Die MEISTER DER ELEMENTE sind Profis auch für die Bad-Teilsanierung

Bad-Teilsanierung professionell ausgeführt

Das sollten Sie vor einer Bad-Teilsanierung beachten

Auch eine Bad-Teilsanierung sollten Sie einem Profi überlassen. Denn nur ein anerkannter Handwerksbetrieb führt die Arbeiten am Trinkwassernetz Ihres Gebäudes fachgerecht aus. Und bei einer Bad-Teilsanierung fallen regelmäßig Arbeiten an, bei der die Trinkwasserverordnung beachtet werden muss. Die besagt, dass zum Schutz des Trinkwassers bei allen Eingriffen am Trinkwassernetz die Regeln der Technik eingehalten werden müssen.

Wir, die MEISTER DER ELEMENTE, geben Ihnen diese Sicherheit und bieten Ihnen darüber hinaus noch weiteren Service an. Wenn Sie zum Beispiel bei der Bad-Teilsanierung ihre alte Dusche durch eine bodenebene Version ersetzen, kann diese Maßnahme staatlich gefördert werden. Denn für Renovierungen, die dem Abbau von Barrieren dienen, hat der Staat Fördergeld bereitgestellt. Wir kennen die aktuellen Fördermaßnahmen, informieren Sie ausführlich und helfen Ihnen auf Wusch auch bei der Antragstellung.

So schick kann eine Bad-Teilsanierung sein, wenn großflächige Wandpaneele und eine bodenebene Duschfläche zum Einsatz kommen. Foto: HSK
So schick kann eine Bad-Teilsanierung sein, wenn großflächige Wandpaneele und eine bodenebene Duschfläche zum Einsatz kommen. Foto: HSK

Diese Bereiche eigenen sich für eine Bad-Teilsanierung

Eine Bad-Teilsanierung erfüllt sowohl optische als auch funktionale Aspekte. Dafür gibt es spezielle Produkte und Systeme von guten Markenherstellern. Besonders da, wo die Fliesen hohen Beanspruchungen ausgesetzt sind, wird oft eine Bad-Teilsanierung aus optischen Gründen notwendig. Über der Badewanne oder in der Dusche können wir mit einem speziellen Renovierungssystem schnell Abhilfe schaffen. Statt die alten Fliesen abzuschlagen und durch neue zu ersetzen, sanieren wir die Wandfläche mit großflächigen Acrylplatten. Auch bei der Lösung „Wanne raus, Dusche rein“ kommen solche Platten zum Einsatz. So erstellen wir in kurzer Zeit einen großzügigen Duschbereich, wo früher die alte Badewanne stand.

Bei einer Bad-Teilsanierung können Sie sich auch dafür entscheiden, bestehende Produkte aufzuwerten. Ersetzen Sie doch zum Beispiel Ihre alte Badewanne durch einen Whirlpool oder Ihre Dusche durch ein Dampfbad. Beide Möglichkeiten brauchen nicht mehr Platz als zuvor, bieten aber einen erheblichen Gewinn von Wellness und Erholung. Auch den Waschplatz können Sie aufwerten, wenn Sie Ihr altes Waschbecken durch Unterschränke und Spiegelschrank ergänzen.

Statt der Badewanne bietet ein Whirlpool wesentlich mehr Entspannungsmöglichkeiten bei gleichem Platzbedarf. Foto: Repabad
Statt der Badewanne bietet ein Whirlpool wesentlich mehr Entspannungsmöglichkeiten bei gleichem Platzbedarf. Foto: Repabad

So erkennen Sie einen Profi für die Badsanierung

Wir, die MEISTER DER ELEMENTE, bieten Ihnen Rundum-Service auch bei einer Bad-Teilrenovierung. Das bedeutet, dass wir zu Beginn alle Ihre Wünsche erfassen und Ihnen dann ein Angebot machen, das innerhalb Ihres Budgets bleibt. Wir verarbeiten nur Markenprodukte, von deren Qualität wir uns überzeugt haben. Sollten bei der Bad-Teilrenovierung andere Gewerke wie zum Beispiel Elektriker oder Maler tätig werden, dann koordinieren wir für Sie alle Arbeiten, so dass die vereinbarte Bauzeit eingehalten wird. Nach Abschluss der Arbeiten erhalten Sie von uns nur eine Schlussrechnung. Mit der sind alle Arbeiten rund um die Bad-Teilrenovierung abgegolten. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Scrollen Sie zum Ende dieser Seite zum Kontaktformular oder nutzen Sie die blauen Felder rechts auf dieser Seite.

Den Kesseltausch sollten Sie Fachhandwerkern, wie zum Beispiel den Meistern der Elemente, anvertrauen.

Kesseltausch: dann ist er empfehlenswert

Hinweise, wann der Kesseltausch fällig ist

Nicht immer muss sofort ein Kesseltausch ausgeführt werden, wenn die Heizung nicht mehr die optimale Leistung bringt. Wenden Sie sich dann an ein Fachunternehmen für Heiztechnik, wie zum Beispiel die MEISTER DER ELEMENTE. Haben Sie zum Beispiel mit uns einen Wartungsvertrag abgeschlossen, können Sie sicher sein, dass Ihre Heizung jahrelang zuverlässig funktioniert. Doch was ist, wenn Sie zum Beispiel ein älteres Gebäude mit einer alten Heizung gekauft haben. Woran erkennen Sie, dass ein Kesseltausch notwendig ist?

Prüfen Sie, ob die Oberfläche der Heiztherme mehr als nur handwarm ist. Sollte das der Fall sein, entstehen große Energieverluste durch Abstrahlung. Nach einem Kesseltausch sparen Sie sofort Energie. Auch wenn Ihre Heizung älter als 25 Jahre ist, sollte sie baldmöglichst erneuert werden. Denn auch der Gesetzgeber schreibt vor, dass in bestimmten Fällen ein Kesseltausch auszuführen ist. In diesen Fällen darf eine Heizung nicht mehr betrieben werden. Wenn Sie unsicher sind, ob Ihre alte Heizung davon betroffen ist, nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Am schnellsten geht das über die Kontakt-Links wenn Sie auf dieser Seite ganz nach unten scrollen oder über die blauen Kontaktflächen rechts auf dieser Seite.

Wenn die Heizung in die Jahre gekommen ist, wird es Zeit für den Kesseltausch.
Wenn die Heizung in die Jahre gekommen ist, wird es Zeit für den Kesseltausch.

Was wird bei einem Kesseltausch gemacht?

Wenn ein Kesseltausch ansteht, überprüfen wir, die MEISTER DER ELEMENTE das gesamte System Ihrer Heizung. Dazu gehört zum Beispiel auch der Schornstein. Denn manchmal ist der nicht für eine moderne Brennwertheizung ausgelegt. Wir empfehlen Ihnen dann das geeignete System für die Schornsteinsanierung. Auch halten wir vor dem Kesseltausch fest, wie Ihr Haus gedämmt ist und wie die Wärme in den Räumen verteilt wird. All dies sind Faktoren, die wir berücksichtigen bei der Berechnung der Größe Ihrer neuen Heizung. Denn eine moderne Heizung kann viel kleiner konfiguriert werden als die alten, wenig effektiven Heizkessel.

Gute Heizungsfachleute erklären ihren Kunden genau, wie die Heizung optimal funktioniert.
Gute Heizungsfachleute erklären ihren Kunden genau, wie die Heizung optimal funktioniert.

Der Kesseltausch wird staatlich gefördert

Die Kosten für einen Kesseltausch variieren stark. Es kommt darauf an, wie grundlegend Sie Ihre Heizung erneuern wollen, ob Sie erneuerbare Energien mit einbinden wollen, ob Sie neue Heizkörper wünschen und auch wie zugänglich der Heizraum ist. Doch der Kesseltausch ist eine Investition, die sich schon in einigen Jahren bezahlt macht. Denn Sie verbrauchen weniger Energie und sparen deshalb von Anfang an Heizkosten. Dabei gibt es eine gute Nachricht: Der Staat und auch Bundesländer und Gemeinden stellen Förderprogramme für den Kesseltausch zur Verfügung. Diese Angebote sind von Region zu Region unterschiedlich. Wir, die MEISTER DER ELEMENTE beraten Sie deshalb gern über Ihre aktuelle Fördersituation und helfen auf Wunsch auch bei der Antragstellung. Informieren Sie sich vor einem Kesseltausch hier, welche Förderprogramme für Sie in Frage kommen.

Das neue Badmagazin gibt praktischen Informationen für die Badrenovierung und zeigt wunderschöne Bäder, die alle tatsächlich gebaut wurden.

Badmagazin gibt Tipps für die Badsanierung

Neues Badmagazin zeigt, wie sinnvoll Luxus sein kann

Erfahren Sie im neuen Badmagazin, wie Sie am besten ein neues Bad realisieren. Auf 140 Seiten gibt das Heft Tipps und viele Beispiele aus der Praxis. Über 20 Bäder, die alle tatsächlich gebaut wurden, geben Ihnen Inspirationen für Ihr eigenes Bad. Die Preisträger-Bäder des internationalen Wettbewerbs „Badideen aus der Praxis“ bilden dabei einen Schwerpunkt.

Das Motto lautete in diesem Jahr „Bäder mit einem Hauch Luxus“. Dabei ging es ausdrücklich nicht um die Anhäufung teurer Badausstattungen, sondern um außergewöhnliche Badkreationen und Raumlösungen. Da kommen besondere Materialien zum Einsatz. Auch das Licht wird geradezu inszeniert. In anderen Bädern erlaubt ein exklusives Produkt die Erfüllung eines besonderen Kundenwunsches.

Das alles ist ja schon ein wenig Luxus. Denn Ihr altes Bad würde ja noch funktionieren, als Ort für die tägliche Körperreinigung. Doch Sie wollen mehr: Sie sehnen sich nach einem Ort zum Entspannen und zum Genießen, den sie jederzeit aufsuchen können. Ein neues Bad hebt den Wert Ihrer Immobilie. Es ist demnach eine sinnvolle Investition in Luxus und Wohlbefinden.

Eines der Bäder, die im Badmagazin vorgestellt werden.
Eines der Bäder, die im Badmagazin vorgestellt werden.

Praktische Tipps helfen bei der Vorbereitung

Das neue Magazin legt auch einen Schwerpunkt auf die umfassende Planung und das Thema Komplettbad. Nur wer sorgfältig die Motive für einen Badumbau ermittelt hat, kann sicher entscheiden, wie er die vorgegebene Fläche dafür am besten nutzt und wie er den Raum geschickt und wirkungsvoll unterteilt. Erst wenn feststeht, für wen und wozu das neue Bad bestimmt ist, kann der Badberater das Bad perfekt planen. Ein Sonderteil im Badmagazin, der Bad-Navigator, hilft Ihnen dabei, Ihre Wunschvorstellungen vom neuen Bad klar zu formulieren. Bevor Sie mit uns Kontakt aufnehmen, geben Ihnen die Checklisten, das Skizzenblatt und die Kostentabelle im Badmagazin erste Hinweise. Lesen Sie in dem Badmagazin auch, wie viele Arbeitsschritte erforderlich sind, um Ihr neues Bad perfekt zu realisieren.

Das aktuelle Badmagazin zeigt auch Pläne der neu gebauten Bäder.
Das aktuelle Badmagazin zeigt auch Pläne der neu gebauten Bäder.

Trend zum wohnlichen Lebensraum

Wir, die MEISTER DER ELEMENTE, wollen erfahren, worauf Sie in Ihrem neuen Bad besonderen Wert legen. Es interessiert uns ebenfalls, was Sie in jedem Falle vermeiden möchten. Außerdem möchten wir wissen, welche Farben, Materialien und welchen Stil Sie lieben. Zudem ist es wichtig, festzulegen, wie Sie Raum, Licht, Wasser und Wärme erleben möchten. Auch dafür gibt Ihnen das neue Badmagazin Inspirationen. Weitere Themen im Heft: ein Kaleidoskop mit raffinierten Produktinnovationen, die Vielfalt der Dusche, ein Blick in die Zukunft der Badausstattung, Wellness und Gesundheit im Bad oder dessen altersgerechte Ausgestaltung.

Beispiel einer außergewöhnlichen Gästetoilette im aktuellen Badmagazin.
Beispiel einer außergewöhnlichen Gästetoilette im aktuellen Badmagazin.

Badmagazin zeigt, was gute Badprofis leisten

Das Badmagazin beschreibt auch, welche Kriterien einen guten Badspezialisten auszeichnen. Neben dem fachlichen Know-how braucht es viel Einfühlungsvermögen, um ein optimales Bad zu bauen. Denn die Persönlichkeit der Menschen bestimmt über die reine Funktionalität hinaus die Ausstattung, Ästhetik, und Atmosphäre eines neuen Bades. Wir, die MEISTER DER ELEMENTE, beachten diese Kriterien, damit Sie sich in Ihrem neuen Bad dauerhaft wohlfühlen.

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Am schnellsten geht das über die blauen Flächen rechts auf dieser Seite. Wir schicken Ihnen gerne das neue Badmagazin zu. Auch online gibt die Redaktion des Badmagazins Ihnen Informationen und Inspirationen für Ihr neues Bad.

MEISTER DER ELEMENTE verstehen sich auf professionellen Badumbau und umweltgerechte Heizungstechnik. Peter Andritzky (rechts) erhielt dafür in Berlin von Umweltaktivist Dr. Franz Alt den Meister der Elemente-Award.
MEISTER DER ELEMENTE verstehen sich auf professionellen Badumbau und umweltgerechte Heizungstechnik. Peter Andritzky (rechts) erhielt dafür in Berlin von Umweltaktivist Dr. Franz Alt den Meister der Elemente-Award.
Das neue Hausmagazin gibt Bauherren Tipps rund um die Renovierung von Bad und Heizung.

Hausmagazin informiert über Haustechnik

Hausmagazin hilft bei der Suche nach der richtigen Heiztechnik

Es gibt sie nicht, die Heiztechnik, die für jedes Gebäude optimal ist. Das verdeutlicht das neue Hausmagazin. Nur der Fachmann kann vor Ort die individuell beste Heizungsanlage empfehlen. Das Hausmagazin zeigt, welche Komponenten dabei zu beachten sind: Die Anzahl der Bewohner und ihr Verhalten spielen bei der Auswahl der richtigen Heizung ebenso eine Rolle wie die Gebäudesubstanz und die Ausrichtung des Daches und der Fenster. Bei einer Erneuerung der Heizungsanlage ist die Wahl des Energieträgers genauso grundlegend wie die Wahl des Wärmeverteilsystems. Das neue Hausmagazin stellt deshalb auch die Vorzüge der verschiedenen Heiztechniken vor: die verschiedenen Arten der Wärmepumpen, die Möglichkeiten der Solarenergienutzung, moderne Holzheizungen und energieeffiziente Öl- und Gasheizungen.

Das neue Hausmagazin zeigt auch, wie Wärmepumpen funktionieren. Grafik: Hautec
Das neue Hausmagazin zeigt auch, wie Wärmepumpen funktionieren. Grafik: Hautec

Darauf kommt es bei der Badrenovierung an

Ein guter Badprofi wird seinen Kunden von Anfang an mehr bieten als nur Badplanung und die Ausführung der Renovierungsarbeiten. Sie lesen im neuen Hausmagazin, wie es gelingt, das für Sie optimale neue Bad zu realisieren. Ein guter Badplaner wird zu Anfang mit viel Einfühlungsvermögen alle Ihre Wünsche bezüglich ihres neuen Bades erfassen. Gute Badprofis bieten deshalb ihren Kunden ein Komplettpaket. Das bedeutet für Sie, dass sich der Badprofi um alle Arbeiten vom Erstgespräch über die Planung bis zur Übergabe des neuen Bades kümmert. Was dies alles beinhaltet, darüber informiert das neue Hausmagazin. Lesen Sie darin auch das Interview mit einer renommierten Badplanerin.

Ein guter Badprofi hat dieses neue Bad ganz nach Wunsch des Hausherrn realisiert.
Ein guter Badprofi hat dieses neue Bad ganz nach Wunsch des Hausherrn realisiert.

Gutes Handwerk erkennen

Das neue Hausmagazin gibt den Lesern auch Tipps, an welchen Merkmalen Sie gute Handwerker erkennen. So haben sich zum Beispiel qualitätsbewusste Handwerksunternehmen zu den Marken DIE BADGESTALTER und/oder MEISTER DER ELEMENTE zusammengeschlossen. Die Marke Die Badgestalter steht bundesweit für Fachbetriebe, die sich auf individuelle Badgestaltung und höchste Serviceorientierung spezialisiert haben. Die Marke Meister der Elemente führen Unternehmen der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, die sich durch große Kundenorientierung auszeichnen und sich deshalb stark für umweltgerechte Haustechnik einsetzen. Auch wir führen diese Marke. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf und holen Sie sich Ihr Hausmagazin bei uns in der Firma ab oder bestellen Sie per E-Mail oder per Telefon. Nutzen Sie auch die blauen Kontaktflächen rechts auf dieser Seite.

Fachhandwerker arbeiten mit Markenherstellern zusammen. Bei der Wartung der Heizung haben sie deshalb online Zugriff auf die Datenbanken der Hersteller. Foto: Junkers
Fachhandwerker arbeiten mit Markenherstellern zusammen. Bei der Wartung der Heizung haben sie deshalb online Zugriff auf die Datenbanken der Hersteller. Foto: Junkers

Heizung modernisieren und 30 Jahre Paradigma mitfeiern

Wer seine Heizung modernisieren möchte oder gar muss – immerhin drohe laut dem Focus 650.000 Heizungen in Deutschland theoretisch die Abschaltung, weil sie den Emissionsvorgaben nicht entsprächen – der steht vor einer Investition, die wohlüberlegt sein will. Doch wer die Investition in eine komplett neue Heizungsanlage der Höhe wegen scheut und deshalb die Modernisierung auf die lange Bank schiebt – das sei einer Umfrage zufolge gut ein Fünftel der Deutschen, die noch fossile Heizungen betreiben – dem sei gesagt, dass sich die Heizung auch Schritt für Schritt modernisieren lässt und, dass er durchaus die Wahl hat, wie er die Modernisierung angeht.

Was bringt eine Solarthermie-Anlage?

 

Eine Solarthermie-Anlage zur Bereitstellung von solar erwärmtem

• Warmwasser (Brauchwasser), wie es in Küche und Bad zum Waschen, Kochen, Duschen, Baden und Putzen verbraucht wird,
• oder Heizwasser zur Heizungsunterstützung,

spart Heizenergie und daraus resultierend Heizkosten. Denn die Sonne liefert ihre warmen Strahlen (thermische Energie) gratis bis zu Ihnen aufs Hausdach – ohne dafür eine Rechnung zu schicken. Das heißt, allein die Installation der Solaranlage spart einerseits und verbessert die Klimabilanz Ihres zu beheizenden Haushaltes andererseits.

Eine solche Solarthermie-Anlage lässt sich sowohl mit fossil als auch mit erneuerbar befeuerten Heizkesseln kombinieren. Sie haben also durchaus die Möglichkeit, Ihre Heizungsmodernisierung so anzugehen, dass Sie sich als Erstes eine Solaranlage aufs Dach holen, um damit Ihren bisherigen Verbrauch an fossilem Heizgas oder Heizöl unmittelbar zu senken. Dazu sollten Sie wissen, dass Sie mit jedem Quadratmeter Solarthermie-Kollektorfläche über die angenommene Lebensdauer der Anlage von 20 Jahren mindestens 1.000 Liter Heizöl (sogenanntes Heizölequivalent) oder 1.000 Kubikmeter Heizgas (sogenanntes Heizgasequivalent) einsparen können. Das rechnet sich!

Die genaue Höhe der Ersparnis, die eine Solarthermie-Anlage Ihnen bringt, hängt von der Qualität und Leistungsfähigkeit der Solarthermie-Kollektoren einerseits und vom Zusammenspiel der perfekt aufeinander abgestimmten weiteren Systemkomponenten der Anlage andererseits ab. Höchstleistungen beim „Sammeln“ der Solarwärme versprechen CPC-Vakuum-Röhrenkollektoren von Paradigma, die in der Lage sind, auch dann optimale Solarerträge zu liefern, wenn es kalt und/oder die Sonneneinstrahlung gering ist. Denn dank der CPC-Reflexionsspiegel-Technik werden zum Beispiel auch diffus auftreffende Sonnenstrahlen im optimalen Winkel auf den Absorber – das Herzstück des Kollektors – geleitet und zu nutzbarer Wärme gemacht.

 

Kollektorspiegel Einstrahlung
Die Grafik zeigt anschaulich, wie ein CPC-Vakuum-Röhrenkollektor in der Lage ist, Sonnenstrahlen verschiedener Einfallswinkel optimal auf den Absorber zu lenken. Grafik: Paradigma

Paradigmas Kollektoren arbeiten – anders als die meisten Röhrenkollektoren auf dem Markt, die mit einem Wasser-Frostschutzmittel-Mix laufen – mit Wasser als Solarfluid. Dank des AquaSolar-Systems können Sie die Kollektoren meist ohne Speichertausch an Ihre bestehende Heizung anschließen. Haben Sie noch keinen Speicher, bietet Paradigma passende Kombispeicher, in die das ausschließlich auf über 60 Grad Celsius solar erhitzte Wasser zum Wärmespeichern eingeleitet wird, um es von dort nach Bedarf zu entnehmen.

Auch gut zu wissen: Die Zahl der installierten Kollektoren lässt sich bei Bedarf jederzeit modular aufstocken, solange Sie genug Platz auf dem Dach haben. Sie können so den Anteil an solarer Heizung jederzeit systematisch erhöhen. Sie können grundsätzlich damit rechnen, dass Vakuum-Röhrenkollektoren weniger Platz auf dem Solardach besetzen als Flachkollektoren mit vergleichbarer Leistung.

Sie sehen, es lassen sich mehrere Wege in Richtung Wärmewende beschreiten. Je nach Ihrer Investitionsbereitschaft bringen Sie die Heizungsmodernisierung in kleinen oder größeren Schritten auf den Weg. Hauptsache, Sie gehen los! Denken Sie immer daran: Sie machen sich mit erneuerbarer Heiztechnik wie Pellet- und Solarheizung unabhängig(er) von fossilen Brennstoffen und deren steigenden Preisen.

Informieren Sie sich jetzt bei Ihrem Heizungsbauer und Paradigma-Partner über die Möglichkeiten für Ihr Heizungssystem – und sichern Sie sich bei Bestellung im September viel Ritter Sport-Schokolade. Zum Mitfeiern, Verschenken oder Selberessen!

Schokolade + Kollektor

 

 

 

 

 

 

Infos unter: www.paradigma.de und www.paradigma.de/30-jahre
https://blog.paradigma.de/

 

 

 

*https://www.focus.de/immobilien/energiesparen/oelheizung/487-000-gas-und-160-000-oelheizungen-droht-die-abschaltung-kann-toedlich-enden-fast-650-000-heizungen-weisen-gravierende-maengel-auf_id_8582369.html

**https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Energie/energieeffizienz-heizgeraete.html

*** https://www.recknagel-online.de/fileadmin/Recknagel/Nachrichten/BEE_Gutachten_Heizkessel_Einsparungen_Energie_und_CO2.pdf

**** https://www.bee-ev.de/home/presse/mitteilungen/detailansicht/gutachten-kesseltausch-spart-deutlich-weniger-energie-und-co2-als-angenommen/

Nur ein Fachmann sollte die Heizung warten.

Jetzt die Heizung warten lassen

Regelmäßig die Heizung warten

Auch wenn Ihre Heizung problemlos über mehrere Jahre funktioniert, sollten Sie regelmäßig die Heizung warten lassen. Denn die Heizungsanlage ist ein komplexes System und die Bauteile verstellen sich im Laufe der Zeit immer mehr. Auch wenn der Prozess schleichend ist und kaum wahrgenommen wird, führt er zu höheren Betriebskosten. Damit erhöht sich auch die Heizungsabrechnung Jahr für Jahr.

Mit einem Wartungsvertrag stellen Sie sicher, dass Ihre Heizung immer optimal eingestellt ist. Darüber hinaus erhalten Sie von dem Heizungsfachbetrieb weitreichende Servicevorteile. Wir, die MEISTER DER ELEMENTE, notieren uns die Wartungsintervalle in unserem Terminkalender und informieren Sie einige Tage vorher, an welchem Termin wir Ihre Heizung warten wollen. Sie müssen sich nicht mehr selbst um die Wartungsintervalle kümmern. Wenn wir Ihre Heizung warten, haben Sie bei uns mit einem Wartungsvertrag VIP-Status. Das bedeutet, dass wir Sie bevorzugt bedienen, falls doch einmal Ihre Heizungsanlage auf Störung gehen sollte.

Beim Heizung warten sollte immer auch ein Blick auf das Rohrsystem der Heizungsanlage geworfen werden. Nicht immer ist es so neu und so vorbildlich ausgeführt wie im Bild.
Beim Heizung warten sollte immer auch ein Blick auf das Rohrsystem der Heizungsanlage geworfen werden. Nicht immer ist es so neu und so vorbildlich ausgeführt wie im Bild.

Diese Arbeiten gehören zur Heizungswartung

Wenn wir Ihre Heizung warten, führen wir alle Arbeiten aus, die den sicheren Betrieb Ihrer Heizung gewährleisten. Dafür überprüft unser Fachmann zuerst die Anlage auf Dichtheit, Korrosion und Abnutzung. Er begutachtet den Brenner und reinigt ihn. Dabei gilt die Faustregel: eine Rußschicht von einem Millimeter erhöht den Energieverbrauch um bis zu fünf Prozent. Auch die Zufuhr der Verbrennungsluft und die Abgasführung prüft unser Fachmann. Ebenso der Zustand des Trinkwassererwärmers und der verschiedenen Pumpen.

Beim Heizung warten fallen noch weitere Prüfpunkte an: Funktionsprüfung von Notfallschalter und Thermostatventilen, Überprüfung der ordnungsgemäßen Dämmung von Rohren und Armaturen und die Begutachtung des Ausdehnungsgefäßes. Auch die Abgasmessung ist ein wichtiger Punkt bei der Heizungswartung. Die häufigsten Arbeiten sind: die Reinigung des Brennraums, der Austausch von Verschleißteilen, die Einstellung des Brenners und das Nachfüllen des Heizungswassers sowie die Entlüftung des gesamten Systems.

Nach Abschluss der Heizungswartung gibt Ihnen unser Installateur ein Protokoll, in dem alle ausgeführten Arbeiten aufgeführt sind.

Fachmann informiert den Kunden über Einstellungsmöglichkeiten der Heizungsanlage.
Fachmann informiert den Kunden über Einstellungsmöglichkeiten der Heizungsanlage.

Deshalb auf das Heizungswasser achten

Eine Heizungsanlage ist Kalk und anderen Stoffen im Heizungswasser ausgesetzt. Die können die modernen Komponenten in der Anlage schädigen. Deshalb bestimmt die Richtlinie 2035 des VDI, dass der Heizungskreislauf eines Gebäudes nur mit enthärtetem bzw. entmineralisiertem Wasser befüllt werden darf. Wird die Anlage mit ungeeignetem Wasser befüllt, drohen Schäden und auch die Energiespareffekte brechen ein. Mineralien- und Kalkablagerungen an den Wärmeübertragungsflächen führen zu einer Verminderung des Wärmeübergangs und zu höheren Temperaturen. Die wiederum führen zu Spannungen an den Flächen. Die Folgen sind Spannungsrisse bis hin zum Ausfall der kompletten Heizungsanlage.

Deshalb empfehlen wir unseren Kunden eine regelmäßige Heizungswasseraufbereitung. Wenn wir Ihre Heizung warten, prüfen wir auch den Zustand des Heizungswassers. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Am schnellsten geht das mit einem Klick auf die blauen Kontaktflächen rechts auf dieser Seite.

Der Fachmann prüft bei der Heizungswartung auch den Zustand des Heizungswassers.
Der Fachmann prüft bei der Heizungswartung auch den Zustand des Heizungswassers.

 

 

Eine reversible Wärmepumpe hat eine Doppelfunktion: Sie kühlt im Sommer und heizt im Winter. Foto: Buderus

Reversible Wärmepumpe kühlt und heizt nach Bedarf

So funktioniert eine reversible Wärmepumpe

Wohl dem, der im Sommer eine Klimaanlage sein eigen nennt – oder eine reversible Wärmepumpe. Denn diese besondere Form der Wärmepumpe kann je nach Bedarf umgeschaltet werden: Im Winter heizt die Anlage und im Sommer kühlt das Gerät die Räume. Dazu zirkuliert kaltes Heizungswasser in den Leitungen im Fußboden, entzieht der Raumluft Wärme und führt sie nach außen ab. Im Heizbetrieb läuft die reversible Wärmepumpe gerade umgekehrt: Sie entzieht der Umgebung die Wärmeenergie und führt sie den Räumen zu. Im Vergleich mit einer einfachen Klimaanlage oder einem einfachen Klimagerät hat die Kühlung mit einer Wärmepumpe Vorteile: Sie läuft geräuschlos und es gibt durch sie keine Zugluft.

Sollten Sie sich zurzeit Gedanken über ein neues Heizsystem oder eine Klimaanlage machen, dann nehmen Sie doch die Beratung eines guten Fachunternehmens in Anspruch. Wir, die MEISTER DER ELEMENTE informieren Sie über alle Aspekte der Heiz- und Kühltechnik für Ihr Gebäude. Dazu beraten wir Sie produktneutral und finden für Sie die optimale Lösung. Außerdem planen und installieren wir die Anlage und übernehmen später auch die Wartung. So können Sie, im Sommer wie im Winter und auch in der Übergangszeit, stets die für Sie optimale Raumtemperatur genießen. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Am schnellsten geht das mit einem Klick auf die blauen Felder rechts auf dieser Seite.

Selbstverständlich können Sie eine reversible Wärmepumpe auch per App steuern. Foto: Buderus.
Selbstverständlich können Sie eine reversible Wärmepumpe auch per App steuern. Foto: Buderus.

Die Wärmepumpe und die umweltfreundliche Haustechnik

Wenn Sie sich für eine reversible Wärmepumpe als neue Heiztechnik entscheiden, dann stehen Ihnen vielfältige Möglichkeiten der umweltfreundlichen Haustechnik zur Verfügung: Sie heizen im Winter und kühlen, meist mit den Leitungen einer Fußbodenheizung, im Sommer Ihr Gebäude. Das ganze Jahr über steht Ihnen heißes Wasser für Bad und Küche zur Verfügung. Sparsam: die den Räumen im Sommer entzogene Wärme kann für die Trinkwassererwärmung genutzt werden.

Je nach Wärmepumpenart können Sie damit die gesamte benötigte Wärme für Ihr Haus erzeugen. Sollte an sehr kalten Tagen die Leistung nicht ausreichen, springt eine Zusatzheizung ein. Den Strom für den Betrieb einer Wärmepumpe können Sie mit einer PV-Anlage weitgehend selbst erzeugen. Wärmepumpen sind umweltfreundliche und vielseitige Heizsysteme. Sie können für nahezu jedes Gebäude optimal angepasst werden. Auf alle Ihre diesbezüglichen Fragen geben wir Ihnen gerne fachkundig Antwort. Rufen Sie uns an!

Moderne Heiztechnik ist komplex. Mit einer reversiblen Wärmepumpe kühlt das Heizungssystem im Sommer die Räume. Grafik: Buderus
Moderne Heiztechnik ist komplex. Mit einer reversiblen Wärmepumpe kühlt das Heizungssystem im Sommer die Räume. Grafik: Buderus
Leitungswasser kann in Deutschland unbedenklich genossen werden. Trotzdem ist in Gebäuden eine Wasserbehandlung notwendig.

Wasserbehandlung, richtig gemacht

Darum ist eine Wasserbehandlung wichtig.

In Deutschland ist Trinkwasser eines der am besten geschützten und kontrollierten Lebensmittel. Die Wasserwerke liefern es mit hoher Qualität. Sie können deshalb das Leitungswasser unbedenklich genießen. Trotzdem sind Methoden zur Wasserbehandlung im Eigenheim sinnvoll und zum Teil sogar gesetzlich vorgeschrieben.

Denn im Gebäude ist der Eigentümer als Betreiber in der Pflicht, für einwandfreies Trinkwasser zu sorgen. Deshalb sollten Sie berücksichtigen, dass es immer wieder zu Verschmutzungen aus dem Rohrsystem kommen kann. Sand- und Rostpartikel gefährden zwar nicht unmittelbar die Gesundheit, sie können jedoch die Leitungen schädigen. Kupferrohren oder verzinkten Stahlrohren droht somit Korrosion. Die Partikel führen auch zu tropfenden Armaturen und Schäden an Haushaltsgeräten. Deshalb schreibt die DIN 1988-200 vor, dass hinter dem Wasserzähler ein mechanischer Filter einzubauen ist.

Ebenfalls sollten Sie als Hausbesitzer darauf achten, dass die Wasserhärte im optimalen Bereich liegt. Auch hierfür gibt es Methoden zur Wasserbehandlung.

Rückspülfilter müssen regelmäßig von Hand rückgespült werden.
Rückspülfilter müssen regelmäßig von Hand rückgespült werden.

Die unterschiedlichen Arten von Wasserfiltern

Je nach Ihren Anforderungen und Wünsche empfehlen wir Ihnen den passenden Wasserfilter für die Wasserbehandlung. Als MEISTER DER ELEMENTE führen wir ausschließlich Markenprodukte, von deren Qualität wir überzeugt sind.

Die kostengünstigste Variante ist ein sogenannter Wechselfilter. Die Filterkerze muss alle sechs Monate gewechselt werden. Weil dies einen Eingriff in das Trinkwassernetz darstellt, muss ein Fachhandwerker diesen Austausch erledigen. Wir übernehmen das gerne für Sie.

Rückspülfilter dürfen Sie selbst warten. Weil Sie dabei die Filterkerze nicht mehr austauschen müssen, sondern den Filter von Hand rückspülen können.

Bei einer Filter-Druckminderer-Kombination sorgt ein integrierter Druckminderer zusätzlich für eine Absenkung des Betriebsdrucks. Damit schützen Sie Armaturen und Geräte vor eventuellen Schäden und senkten Ihren Wasserverbrauch.

Automatikfilter erledigen alles automatisch und reinigen sich sogar selbst. Nach wählbaren Zeitintervallen führen sie eine Rückspülung automatisch aus. Anlagenbesitzer genießen maximalen Komfort bei der Wasserbehandlung.

Auch sauber ausgeführte Rohrinstallationen können Schaden nehmen. Unterschiedliche Methoden zur Wasserbehandlung schützen die Leitungen.
Auch sauber ausgeführte Rohrinstallationen können Schaden nehmen. Unterschiedliche Methoden zur Wasserbehandlung schützen die Leitungen.

Wasserbehandlung bei hartem und bei weichem Wasser

Je nachdem, wie hoch der Kalkgehalt im Wasser ist, spricht man von hartem oder von weichem Wasser. Die Wasserhärte wird üblicherweise in „Grad deutscher Härte“(°dH) angegeben. Weiches Wasser hat weniger als 8,4 °dH, mittleres Wasser liegt zwischen 8,4 und 14 °dH. Darüber gilt Wasser als hart. Sowohl zu weiches als auch zu hartes Wasser kann Rohrleitungen schädigen und eine Wasserbehandlung notwendig machen.

Hartes Wasser verursacht Kalkablagerungen. Das kann bis zum Rohrverschluss gehen. Keime finden in Kalkablagerungen einen idealen Nährboden. Außerdem verschwenden verkalkte elektrische Geräte unnötig Energie. Weiches Wasser begünstigt hingegen Korrosion. Durchgerostete Leitungen und Rohrbrüche können deshalb die Folge sein.

Doch egal, ob Sie hartes oder weiches Wasser haben, wir, die MEISTER DER ELEMENTE, bieten Ihnen die passende Lösung für die richtige Wasserbehandlung. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Am schnellsten geht das mit einem Klick auf die blauen Flächen rechts auf dieser Seite.

Wenn Sie die Heizungspumpe tauschen wollen, sollten Sie ein Fachunternehmen damit beauftragen. Foto: Wilo

Jetzt die Heizungspumpe tauschen

Darum lohnt sich der Pumpentausch

Eine alte Heizungspumpe verbraucht oft mehr Strom als ein Kühlschrank oder eine Gefriertruhe. Sie ist mit rund zehn Prozent des Stromverbrauchs nicht selten der größte Verbraucher im Eigenheim. Deshalb lohnt es sich, eine alte Heizungspumpe tauschen zu lassen.

Eine moderne, intelligente Hocheffizienzpumpe ist nur noch dann aktiv, wenn sie tatsächlich gebraucht wird. Damit verbraucht die neue Pumpe meist weniger als ein Viertel von dem, was die alte Pumpe benötigt hat. Informieren Sie sich, wieviel Sie mit einem Pumpentausch sparen können: Hier geht es zum Pumpen-Check.

Während eine normale Heizungspumpe etwa 500 – 800 kWh Strom im Jahr verbraucht, benötigt eine Hocheffizienzpumpe nur ca. 100 kWh. Somit können Sie bei einem Strompreis von 20 Cent pro kWh etwa 80 bis 140 Euro im Jahr sparen. Wenn Sie in einem Einfamilienhaus eine Heizungspumpe tauschen lassen wollen, müssen Sie mit etwa 400 Euro für die Erneuerung der Pumpe rechnen. Deshalb macht es sich nach drei bis sechs Jahren bezahlt, wen Sie die Heizungspumpe tauschen lassen. Eine Hocheffizienzpumpe hat eine Lebensdauer zwischen zehn und 15 Jahren. Also können Sie mit einer neuen Pumpe mehr als 1.000 Euro sparen.

Moderne Heizungspumpen brauchen nur wenig Strom für ihren Betrieb. Foto: Wilo
Moderne Heizungspumpen brauchen nur wenig Strom für ihren Betrieb. Foto: Wilo

Fünf Schritte zur staatlichen Förderung

Wenn Sie die Heizungspumpe tauschen, können Sie auch Förderung des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) in Anspruch nehmen. Damit Sie 30 Prozent der Netto-Kosten für den Pumpentausch zurückerhalten, müssen Sie fünf Schritte in der richtigen Reihenfolge tun:

Der erste Schritt führt zur Beratung in ein Fachunternehmen. Wir, die MEISTER DER ELEMENTE, beraten Sie umfassend sowohl technisch als auch in punkto der maximal möglichen Förderung.

Der zweite Schritt ist die Registrierung ihres Vorhabens auf der Internetseite des BAFA.

Beim dritten Schritt ist wieder der Heizungsprofi gefragt. Denn nur wenn Sie einen Fachbetrieb beauftragen, erhalten Sie die Förderung für den Pumpentausch. Im vierten Schritt reichen Sie die Rechnung ihres Heizungsprofis bei der BAFA ein. Das geht auf dem Postweg oder per E-Mail. Sobald Ihr Antrag bewilligt ist und alle Unterlagen vorliegen, überweist das BAFA Ihnen 30 Prozent der Netto-Kosten.

Heizungspumpe tauschen und die Fernüberwachung der Heizungsanlage per Smartphone gehen heutzutage oft Hand in Hand. Foto: Wilo
Heizungspumpe tauschen und die Fernüberwachung der Heizungsanlage per Smartphone gehen heutzutage oft Hand in Hand. Foto: Wilo

Nur ein Profi sollte die Heizungspumpe tauschen

In der Regel erledigen wir, die MEISTER DER ELEMENTE, in einem Einfamilienhaus den Pumpenaustausch mit allen Nebenarbeiten in längstens zwei Stunden. Wenn wir die Heizungspumpe tauschen und dafür das Heizsystem komplett entleeren und wieder füllen müssen, kann es auch mal etwas länger dauern. Ebenso, wenn keine normalen Montagevoraussetzungen vorliegen. Welche Arbeiten anfallen, prüfen wir vor Ort bei Ihnen und sprechen alle Arbeitsschritte vor der Ausführung mit Ihnen ab.

Wenn die Pumpe separat absperrbar ist, arbeiten wir in der Regel nur in der Heizzentrale. Sie haben also kaum Beeinträchtigung durch die Arbeiten unserer Monteure. Wir prüfen auch, wenn wir die Heizungspumpe erneuern, ob nicht auch ein hydraulischer Abgleich Ihrer Heizungsanlage sinnvoll ist. Denn durch das Einstellen der tatsächlich benötigten Volumenströme in den einzelnen Teilsystemen, optimieren wir die Effizienz Ihrer Heizungsanlage zusätzlich. Der Energiebedarf verringert sich deutlich.

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Am schnellsten geht das mit einem Klick auf die blauen Kontaktflächen rechts auf dieser Seite.

Die Sonne stellt keine Rechnung. Um ihre Energie optimal zu nutzen, sollten sich Hausbesitzer fachlich beraten lassen.

So nutzen Sie Sonnenenergie optimal

Mit der Sonne heizen

Sonnenenergie können Sie auf zwei Arten für sich nutzen. Zum einen können Sie mit der Sonne heizen, zum anderen können Sie mit der Sonne Strom erzeugen.

Wenn Sie über die Modernisierung Ihrer Heizungsanlage nachdenken, eröffnen Ihnen Solarwärmesysteme interessante Möglichkeiten: Sie übernehmen im Sommer fast die komplette Trinkwassererwärmung und bis in die Übergangszeit hinein auch die Heizungsunterstützung. Sie können also bis zu zwei Drittel Ihres Warmwasserbedarfs aus kostenloser Sonnenenergie decken. Ein Quadratmeter Kollektorfläche liefert einer Person warmes Duschwasser für ein halbes Jahr. Sie sparen dabei nicht nur Energiekosten. Sie steigern damit auch den Wert Ihres Eigenheims.

Auch Ihre bestehende Heizung können Sie mit einer Solaranlage koppeln – sprechen Sie mit uns. Als MEISTER DER ELEMENTE beraten wir Sie in allen Fragen zur Solarthermie. Wir planen, installieren und warten Ihre Solarheizung. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Am schnellsten geht das mit einem Klick auf die blauen Felder rechts auf dieser Seite.

Hier wird Sonnenenergie auf zweifache Art genutzt: zur Stromerzeugung und zur Heizungsunterstützung.
Hier wird Sonnenenergie auf zweifache Art genutzt: zur Stromerzeugung und zur Heizungsunterstützung.

Selbst Strom mit Sonnenenergie erzeugen

Mit einer Photovoltaikanlage erzeugen Sie dank Sonnenenergie Ihren eigenen Strom. Wenn Sie sich für Solarstrom interessieren, werden Sie sich einige Fragen stellen: Effizienz und die Anschaffungskosten spielen eine Rolle. Auch die Zeit, bis sich die Anlage amortisiert, hat eine zentrale Bedeutung.

Die Ansicht, Photovoltaik sei teuer und ineffizient ist überholt, was dem Fortschritt und der gesteigerten Effizienz der Anlagen zu verdanken ist. Die Kosten einer PV-Anlage werden normalerweise nach ihrer Leistung – den Kilowatt Peak (kWp) – angegeben. Für eine Photovoltaikanlage für ein Einfamilienhaus müssen also Kosten zwischen 5.000 und 10.000 Euro veranschlagt werden. Dazu fallen Zusatzkosten für Montage, Stromzähler, Wartung und Versicherung an. Wer den selbst gewonnen Strom mit einem Stromspeicher nutzen möchte, sollte zusätzliche Kosten von bis zu 15.000 Euro einrechnen.

Wenn Ihnen die Anschaffungskosten zu hoch sind, kommt für Sie eventuell ein Mietmodell in Frage. Hier fallen neben der einmaligen Installationsgebühr lediglich monatliche Mietkosten an. Somit können Sie ohne hohe Investition Sonnenenergie nutzen.

Ob Photovoltaik- oder Solarthermieanlage: Für die Installation und Wartung Ihrer neuen Anlage sollten Sie immer einen Fachmann beauftragen. Wir, die MEISTER DER ELEMENTE übernehmen das für Sie und sorgen dafür, dass Ihre Anlage möglichst hohe Erträge mir der Sonnenenergie erzielt.

Photovoltaikmodule sind in den vergangenen Jahren immer effizienter geworden.
Photovoltaikmodule sind in den vergangenen Jahren immer effizienter geworden.

Den selbsterzeugten Strom speichern

Wenn Sie auf ihrem Dach einen Solargenerator installiert haben, können Sie die Sonnenenergie auch abends, nachts oder am Morgen nutzen. Dafür brauchen Sie lediglich eine effiziente Batterie.

Die richtige Größe der Batterie richtet sich nach Ihrem Strombedarf. Sie sollte mindestens so groß sein, dass Sie damit über den Abend, durch die Nacht und über den Morgen kommen. Für einen normalen Haushalt sind Speicher zwischen drei und acht Kilowattstunden ausreichend. Aber keine Angst: Sie können auch klein anfangen. Durch einfache elektrische Verknüpfung können Sie die Batteriegröße später erweitern.

Solarstrom für den Eigenbedarf zu speichern setzt sich in Deutschland immer mehr durch. Grafik BSW-Solar eV
Solarstrom für den Eigenbedarf zu speichern setzt sich in Deutschland immer mehr durch. Grafik BSW-Solar eV

Förderung für Sonnenenergie beantragen

Die umweltfreundliche Sonnenenergie wird vom Staat gefördert. Dafür gibt es mehrere Programme. Sprechen Sie mit uns. Wir die MEISTER DER ELEMENTE informieren Sie, welche Fördreprogramme für Sie in Frage kommen. Nutzen Sie zur Information auch unsere Fördermitteldatenbank.