Fachmann erklärt Heizungsbefüllstation

Aus drei Gründen sollten Sie Heizungswasser nicht selbst nachfüllen

Das Trinkwasser darf nicht mit Heizungswasser verunreinigt werden

Wer einfach einen Schlauch an den nächsten Wasserhahn anschließt und dann seine Heizungsanlage mit Wasser auffüllt, schließt seine Trinkwasseranlage an eine andere Anlage an und das ist verboten. Denn durch die unmittelbare Verbindung kann das Trinkwasser verunreinigt werden. Um das zu verhindern, muss zumindest ein Rückflussverhinderer fachgerecht installiert sein. Besser ist ein Systemtrenner und davon gibt es verschiedene Klassen. Ja nach dem, wie das Heizungswasser beschaffen ist, muss der richtige Systemtrenner gewählt werden.

Grafik zeigt Systemtrennung von Trinkwasser und Nichttrinkwasser
Die sichere Systemtrennung zwischen Trinkwasser und Nicht-Trinkwasser stellt diese Lösung dar. Grafik: Honeywell.

Moderne Heizungsanlagen vertragen nicht immer normales Leitungswasser

Neben dem Trinkwassernetz muss auch die Heizungsanlage geschützt werden. Denn je nach Wasserqualität und pH-Wert kann es zu unerfreulichen Wechselwirkungen mit Werkstoffen in den Rohrsystemen führen. Verschlammung, Kalkbelag und Korrosionsschäden sind keine Seltenheit.

Die technische Regel VDI 2035 stellt deshalb besondere Anforderungen an die Qualität des Heizungswassers. Und die Heizungshersteller geben nur noch dann eine Garantie auf ihre Anlagen, wenn das Heizungswasser ihren Vorgaben entspricht. Hinsichtlich der Behandlung des Heizungswassers gibt die VDI 2035 mehrere Möglichkeiten vor: Enthärtung, Härtestabilisierung, Härtfällung, Enthärtung und Entsalzung. Je nach Situation und Anlage muss die optimale Methode gewählt werden.

Gerät zur Aufbereitung von Heizungswasser
Die Inline-Systemwasseraufbereitungsanlage erlaubt die Aufbereitung des Heizungswassers während des Betriebs. Auch Heizungsanlagen in Einfamilienhäusern müssen fachgerecht befüllt werden. Foto: Permatrade.

Beim Heizungswasser nachfüllen nicht die Gewährleistung verlieren

Außer den rechtlichen und technischen Vorschriften, die bei der Heizungsbefüllung zu beachten sind, ist auch das Thema Sicherheit und Gewährleistung ein wichtiger Grund, mit dieser Arbeit einen Fachbetrieb zu beauftragen. Im Schadensfall sind Sie dann als Anlagenbetreiber auf der sicheren Seite und können rasche Hilfe beanspruchen, insbesondere dann, wenn Sie einen Wartungsvertrag abgeschlossen haben.

Fachberatung zum Kalkschutz und Heizungsbefüllung
Fachleute wie die Meister der Elemente beraten umfassend zum Thema Heizungsbefüllung und empfehlen geeignete Geräte, zum Beispiel ein Kalkschutz-System mit App-Bedienung. Foto: Permatrade.

Heizungsfachbetriebe wie die MEISTER DER ELEMENTE befüllen Ihre Heizungsanlage sachgerecht und stellen mit der regelmäßigen Wartung den störungsfreien und energiesparenden Betrieb sicher.