Archiv für den Monat: August 2017

Eine Fußbodenheizung verlegen, ist Sache des Fachmanns.

Fußbodenheizung nachrüsten: so wählen Sie das richtige System

Eine Fußbodenheizung verlegen, ist Sache des Fachmanns.

Auch im Altbau können Sie eine Fußbodenheizung nachrüsten

Eine Fußbodenheizung nachrüsten, das gelingt auch im Altbau. Sie brauchen aber das richtige System. Denn die notwendige Konstruktionshöhe für eine konventionelle Fußbodenheizung wird kaum zur Verfügung stehen und Holzbalkendecken sind in der Regel nicht für die hohe Gewichtsbelastung ausgelegt.

Wichtig ist auch, dass das Gebäude und der Fußboden gut gedämmt sind, wenn Sie mit einer Fußbodenheizung nachrüsten. Denn bei einer schlechten Dämmung müsste die Fußbodenheizung mit einer hohen Vorlauftemperatur betrieben werden. Das verschlechtert die Energiebilanz des Systems deutlich.

Durch die konstante Bodenwärme sorgt die Fußbodenheizung dafür, dass die Fliesenoberfläche rasch abtrocknet. Foto: AEG
Durch die konstante Bodenwärme sorgt die Fußbodenheizung dafür, dass die Fliesenoberfläche rasch abtrocknet. Foto: AEG

Systeme für eine Fußbodenheizung im Altbau

Mit Dünnbettsystemen, Dünnschichtsystemen oder Trockensystemen können Sie einen Altbau mit einer Fußbodenheizung nachrüsten. Diese Konstruktionen sind leichter und erheblich niedriger als eine konventionelle Fußbodenheizung.

Mit einer Warmwasser-Dünnbettheizung lassen sich einzelne Räume schnell mit einer Fußbodenheizung nachrüsten. Dabei wird die Dünnbettheizung direkt unterhalb des Oberbodenbelags mit Fliesenkleber oder in einer Ausgleichsmasse verlegt. Das Dünnbettsystem eignet sich ideal für die Sanierung von kleinen Flächen, wie zum Beispiel bei einer Badrenovierung.

Bei den Dünnschichtsystemen wird ein Rohrträger direkt auf dem vorhandenen Estrich oder dem Fliesenbelag befestigt und mit einem speziellen Fließspachtel abgedeckt. Die Konstruktionshöhe beträgt nur 15-20 mm zuzüglich Bodenbelag.

Auch im Trockenbau kann man eine Fußbodenheizung nachrüsten. Dafür werden spezielle Elemente zur Aufnahme der Rohre verwendet. Über den Fußbodenheizungsaufbau wird statt eines Nassestrichs ein Trockenestrich eingebracht.

Sogar direkt in der Dusche kann eine Fußbodenheizung verlegt werden. Foto: AEG
Sogar direkt in der Dusche kann eine Fußbodenheizung verlegt werden. Foto: AEG

Elektrische Fußbodenheizung: gute Alternative für bestimmte Fälle

Sie können Ihr Gebäude auch mit einer elektrisch betriebenen Fußbodenheizung nachrüsten. Statt mit warmem Heizungswasser wird der Fußboden dann mit Strom erwärmt. Es gibt Heizfolien mit einer Dicke von weniger als 0,5 cm. Sie lassen sich bei Bedarf auch sehr einfach wieder demontieren. Praktisch ist, dass elektrische Fußbodenheizungen unter fast jeder Art von Fußbodenbelag verlegt werden können. Für das Bad gibt es speziell für Nassbereiche entwickelte Heizmatten. Mit ihnen kann man sogar den Duschbereich mit einer Fußbodenheizung nachrüsten.

Die Verlegung einer elektrischen Fußbodenheizung sollte von einem qualifizierten Fachhandwerker vorgenommen werden. Wenn Sie eine Fußbodenheizung nachrüsten wollen, sind wir, die MEISTER DER ELEMENTE, Ihre fachlich kompetenten Ansprechpartner. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, am schnellsten über die blauen Kontaktbuttons rechts auf dieser Seite.

Eine Luftwärmepumpe wird oft im Außenbereich aufgestellt. Im Bild ist vorne rechts ein Teil der Anlage zu sehen. Das Gerät wurde optisch seiner Umgebung angepasst. Foto: BWP

Der richtige Platz für Ihre Luftwärmepume

Eine Luftwärmepumpe wird oft im Außenbereich aufgestellt. Im Bild ist vorne rechts ein Teil der Anlage zu sehen. Das Gerät wurde optisch seiner Umgebung angepasst. Foto: BWP

Eine Luftwärmepumpe kann außen und innen aufgestellt werden

Bei einer außen aufgestellten Luftwärmepumpe ist das gesamte Gerät im Freien. Bei der Platzwahl müssen Sie Mindestabstände zu Ihrem Haus und Ihren Nachbarn beachten. Eine unterirdische Leitung transportiert die erzeugte Wärme in das Innere des Hauses.

Sie können Ihre Luftwärmepumpe auch komplett in Ihrem Haus installieren. Sie benötigen allerdings innen etwas mehr Platz und einen Durchbruch nach draußen, um den Luftein- und auslass zu installieren.

Bei Splitwärmepumpen steht ein Teil der Wärmepumpe vor dem Haus, der andere innen. Ein Durchbruch, wie bei der innen aufgestellten Luftwärmepumpe, ist nicht notwendig.

Luftwärmepumpen arbeiten so leise, dass sie auch in Terrassennähe aufgestellt werden können. Foto: BWP
Luftwärmepumpen arbeiten so leise, dass sie auch in Terrassennähe aufgestellt werden können. Foto: BWP

So hören Sie Ihre Luftwärmepumpe nicht

Der Betrieb einer Luftwärmepumpe verursacht Geräusche. Bei einer geschickten Platzierung ist eine Luftwärmepumpe aber kaum wahrnehmbar. Wärmepumpen im Außenbereich dürfen nicht in direkter Nähe zum Nachbarn oder unter Schlafzimmer- und Küchenfenstern platziert werden. Etwas weiter hinten im Garten und eingefasst mit einem Lamellenzaun ist die Luftwärmepumpe kaum mehr zu hören.

Stellen Sie Ihre Wärmepumpe innen auf, muss die Zu- und Abluft über zwei Luftkanäle geführt werden. Werden die nicht fachgerecht verlegt, kann Schall übertragen oder sogar verstärkt werden. Fragen Sie deshalb uns, Ihre MEISTER DER ELEMENTE. Wir sind Spezialisten für Luftwärmepumpen. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, am schnellsten über die blauen Kontaktbuttons rechts auf dieser Seite.

 

Wissenswert: es gibt zwei Arten von Luftwärmepumpen

Die Luft-Wasser-Wärmepumpe arbeitet mit einem Kältemittelkreislauf. Die Luft dient als Energiequelle und das Wasser – genauer das Kältemittel – in dem System dient als Wärmeüberträger innerhalb der Pumpe.

Die Luft-Luft-Wärmepumpe gibt die angesaugte warme Luft direkt zum Beheizen ins Gebäudeinnere ab. Das heißt, die Luft selbst ist der Wärmeüberträger. Diese Art der Luftwärmepumpe eignet sich für Passivhäuser oder umfassend sanierte Altbauten.

Funktionsweise einer Wärmepumpe. Grafik: BWP
Funktionsweise einer Wärmepumpe. Grafik: BWP

So funktioniert eine Wärmepumpe

Drei Teile gehören zu einer Wärmepumpe: Die Wärmequellanlage, die der Umgebung die Wärme entzieht, die Wärmepumpe selbst und das System, das die Wärme verteilt und speichert.

In der Wärmequellanlage zirkuliert eine Flüssigkeit. Diese Flüssigkeit nimmt die Umweltenergie auf und transportiert diese zur Wärmepumpe.

In der Wärmepumpe ist ein weiterer Kreislauf, in dem ein Kältemittel zirkuliert. Bei Luftwärmepumpen erhitzt die Außenluft dieses Kältemittel. Das nun heiße Kältemittel gibt seine Wärme an das Wärmeverteil- und speichersystem im Gebäude ab.

Bei allen Fragen rund um die Technik von Wärmepumpen sind wir, die MEISTER DER ELEMENTE Ihre fachlich kompetenten Ansprechpartner.

Frische Luft, wie in der Natur, sollte auch im Haus vorherrschen.

Darum ist eine Lüftungsanlage notwendig

Eine Lüftungsanlage spart Energie

In neuen Häusern und in nachträglich gedämmten Altbauten ist eine Lüftungsanlage absolut notwendig. Die Gründe: Die Gebäudehülle von hochgedämmten Häusern lässt einen Luftaustausch kaum mehr zu. Dadurch bleibt die Wärmeenergie im Haus, aber auch Schadstoffe und Feuchtigkeit. Dem Problem könnte mit einer regelmäßigen Fensterlüftung begegnet werden. Es ist jedoch kaum realistisch, mehrmals am Tag die Fenster minutenlang zu öffnen. Zudem geht durch die Stoßlüftung sehr viel Wärmeenergie verloren. Bei einer kontrollierten Wohnraumlüftung erfolgt der Luftaustausch kontinuierlich. Der Einbau ist Aufgabe für den Fachmann. Sprechen Sie uns, die MEISTER DER ELEMENTE, an. Wir bauen Ihre Lüftungsanlage so ein, dass der Luftaustausch zugfrei erfolgt und dass die Wärmeenergie im Haus bleibt.

Eine moderne Lüftungsanlage passt in den Oberschrank der Einbauküche. Foto: Zehnder
Eine moderne Lüftungsanlage passt in den Oberschrank der Einbauküche. Foto: Zehnder

Nachträglicher Einbau einer Lüftungsanlage

Eine Lüftungsanlage lässt sich auch nachträglich in ein Gebäude einbauen. Zwei Varianten stehen dafür zur Auswahl: eine dezentrale und eine zentrale Wohnraumlüftung. Die dezentrale Wohnraumlüftung kommt ohne zusätzliche Lüftungskanäle aus. Allerdings bedarf es dafür mehrerer Kernbohrungen, denn die Geräte werden in die Außenwände eingesetzt. Sie sind kabellos miteinander vernetzt. Nur für den Stromanschluss müssen Leitungen verlegt werden.

Für den nachträglichen Einbau einer zentralen Wohnraumlüftung gibt es kompakte Lüftungsanlagen. Die Geräte sind speziell für die Integration in einer Küchenzeile oder einer Wandnische konzipiert. Die Module des Außen- und Fortluftsystems lassen sich hinter der Deckenverblendung der Küchenzeile oder unter der abgehängten Bad-Decke einbauen.

Gerät einer dezentralen Lüftungsanlage. Bild: FAWAS
Gerät einer dezentralen Lüftungsanlage. Bild: FAWAS

Optimale Hygiene durch regelmäßige Wartung

Eine kontinuierlich gewährleistete Sauberkeit der Lüftungsanlage ist für hohe Luftqualität und ein angenehmes Raumklima unerlässlich. Wir, die MEISTER DER ELEMENTE haben das erforderliche Fachwissen und verfügen über die entsprechenden Geräte, um das Rohrsystem  zu inspizieren und sauber zu halten. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, am schnellsten über die blauen Kontaktbuttons rechts auf dieser Seite.

Eine Lüftungsanlage sollte regelmäßig gewartet werden. Foto: Zehnder
Eine Lüftungsanlage sollte regelmäßig gewartet werden. Foto: Zehnder

Wie funktioniert kontrollierte Wohnraumlüftung?

Die kontrollierte Wohnraumlüftung und ihre Vorzüge

Im Unterschied zur kontrollierten Wohnungsbelüftung handelt es sich bei einer unkontrollierten Wohnraumbelüftung um die freie Belüftung von Wohnraum. Das heißt, dass im Zuge dessen beispielsweise Schachtlüftungen zum Einsatz kommen, Fenster und Türen geöffnet werden oder Außenluft durch Fugen oder dergleichen eindringen kann.

Immer mehr Eigenheimbesitzer wollen ihr Haus energetisch auf Vordermann bringen. Prinzipiell geht es hierbei darum, die Erhöhung der Luftdichtheit des Objektes – egal, ob privat oder gewerblich genutzt – zu gewährleisten. Es sollen überdies das Eindringen von feuchter bzw. kalter Umgebungsluft verhindert und Wärmeenergie eingespart werden. Dies führt allerdings dazu, dass bei geschlossenen Fenstern und Türen nahezu keine adäquate Frischluftzirkulation mehr gegeben ist. Mit Blick auf die Vermeidung von Schäden am Gebäude ist deshalb eine kontrollierte Wohnraumlüftung ein absolutes Muss.

Wie in unserem aktuellen Youtube-Video ersichtlich, kann mithilfe unserer innovativen Technologien eine stete Zufuhr von Frischluft realisiert und zugleich die Feuchtigkeit im Raum verringert werden. Beeindruckender Nebeneffekt ist die Rückgewinnung wertvoller Wärmeenergie durch die Kondensierung der Luftfeuchte.

Das und mehr „kann“ die kontrollierte Wohnraumlüftung

Unsere kontrollierte Wohnraumlüftung sorgt von Anfang an für die automatische Be- und Entlüftung Ihrer Wohn- und Arbeitsräumlichkeiten. Sogar dann, wenn Sie im Urlaub sind.

Als Faustregel gilt: Damit Sie in Ihrem Zuhause von einem frischen und gesunden Raumklima profitieren, muss ein 0,3 bis 0,5-facher Luftaustausch gewährleistet sein. In der Realität bedeutet das, dass bei einem Raumvolumen von 60 Kubikmetern etwa 20 bis 30 Kubikmeter Raumluft ausgetauscht werden müssen. Durch unsere hervorragend durchdachte kontrollierte Wohnraumbelüftungstechnologie gehören Zugluft oder Belastungen durch Außenlärm der Vergangenheit an. Das „Plus“ für Allergiker: Pollen und Staub werden kontinuierlich herausgefiltert und unangenehme Gerüche lassen sich bequem selektieren. Durch die Wärmerückgewinnung sparen Sie obendrein auch noch bares Geld.

Jetzt die kontrollierte Wohnraumlüftung nutzen

Wünschen Sie weitere Informationen über die Vorteile, die unsere kontrollierte Wohnraumlüftung Ihnen bieten kann? Dann lesen Sie doch einfach weiter, wir haben alles was Sie brauchen.

mehr Informationen