Archiv für den Monat: Oktober 2017

Ein einzigartiges Bad gestalten - wie im Regenwald

Der Regenwald für das Bad Zuhause

Den Dschungel nach Hause holen

Tolle Fototapete im Badezimmer
Dieses Badezimmer bietet neben einzigartiger Optik auch viel Stauraum.

Das Herzstück des Badezimmers ist die große Fototapete, die alle Blick auf sich zieht. Sie zeigt ein Dschungelmotiv, welches vom Wasser und dem Grün des Regenwalds geprägt ist – perfekt also für’s Badezimmer. Wenn Sie auf Ihren Reisen gern selbst fotografieren, gibt es sogar die Möglichkeit, eigene Bilder als Fototapete zu gestalten. Und wer kein passendes Motiv zur Hand hat, der kann sich mit einer ausgesuchten Tapete weit weg träumen und dem Alltag entfliehen.

Der übrige Stil des Badezimmers ist schlicht und puristisch gehalten. Somit steht die klare Einrichtung der Naturgewalt des Regenwalds gegenüber. Große Flächen und viel Stauraum schaffen Platz für zahlreiche Badutensilien – immer gut versteckt, damit die ruhige Atmosphäre nicht gestört wird. Dadurch wirkt das Bad beruhigend und trotz der Weitläufigkeit des Raums nicht verloren. Im Gegenteil: Die Größe des Raums schafft ein Gefühl von Freiheit, das umso besser zum Dschungelmotiv passt.

Ein paradiesisches Bad gestalten: Freiheit und Leichtigkeit im eigenen Zuhause

Große Regendusche
Die große Regendusche lädt zum Verweilen ein.

Verschiedene Bodenbeläge gliedern den Raum gekonnt in verschiedene Bereiche. Die anthrazitfarbenen Fliesen der Dusche finden sich auf der höher gelegenen Ebene der Badewanne wieder, während der Rest des Bads von Holzdielen in warmen Farbtönen geprägt wird. Gegenüber der Fototapete findet sich eine Steinwand, die das Naturmotiv aufgreift.

Das Gefühl von Freiheit und Leichtigkeit wird durch das Mobiliar und die Sanitärobjekte unterstützt. Der elegante, schwebende Waschtisch nimmt trotz seiner Größe nicht zu viel Raum ein. Gleiches gilt für die freistehende Badewanne mit ihrer geschwungenen Form, die auf ihrem Plateau vor der Fototapete beinahe wie ein Kunstwerk wirkt. Die offene Dusche besticht durch filigrane Armaturen und eine seitliche Glaswand. Der große Spiegel über dem Waschtisch lässt das Bad noch weitläufiger wirken.

Alte Ideen, neu gelebt: Sanitärobjekte dezent integriert

Sanitärobjekte in Möbelgarnitur eingefügt
Die Sanitärobjekte wurden in die Möbelgarnitur integriert.

Die oft eher unliebsamen Sanitärobjekte, WC und Bidet, werden dezent eingefügt, indem sie in eine weiße Möbelgarnitur integriert sind. Badplanerin Stefanie Cáceres Sánchez griff damit das historische Prinzip des Leibstuhls auf und versetzte es gekonnt in die Gegenwart. So fügen sich die stillen Örtchen dezent in das Gesamtbild ein, während die Sitzbank mit ihren Schubkästen auch noch praktische Zwecke erfüllt.

Die Badinspiration in die Tat umsetzen? Ganz einfach!

Wenn auch Sie ein Bad gestalten möchten, das zur Wohlfühloase wird, kontaktieren Sie uns. Gemeinsam mit Ihnen überlegen wir, was in Ihrem Bad umsetzbar ist und wie Sie sich Ihren Traumurlaub ins eigene Badezimmer holen. Besonders praktisch: Die Fototapete kann ausgetauscht werden und ist somit perfekt, um sich immer mal wieder andere Ziele zu träumen.

Pflanzen im Badezimmer

Pflanzen im Badezimmer – Eine grüne Wohlfühloase

Pflanzen im Badezimmer sorgen für saubere Luft

Nicht nur optisch werten Pflanzen jedes Badezimmer auf, sie sorgen auch für ein angenehmes Raumklima und saubere Luft.
Damit Sie möglichst lange Freude an Ihren grünen Mitbewohner haben gilt es im Vorfeld die Standort-Bedingungen zu klären. Ist das Badezimmer lichtdurchflutet oder ist Tageslicht hier eher Fehlanzeige? Am wohlsten fühlen sich in Ihrem Bad genau die  Pflanzen, die es von sich auch bereits ein wenig feuchter und wärmer mögen. Mit tropischen Pflanzen im Badezimmer können Sie also gar nichts falsch machen!

Pflanzen für helle Bäder

Besondere Pflanzen für das Badezimmer
Mit Sky Planter entsteht ein ganz persönlicher hängender Garten.

Wer ein Fenster im Badezimmer hat, macht damit nicht nur die künftigen Zimmerpflanzen glücklich. Auch selbst ist man froh über das strahlend helle Tageslicht und über die Frischluftzufuhr. Wer ein helles Bad hat, sollte keine Probleme bei der Auswahl der Pflanzen haben. Hier fühlen sich Orchideen, Guzamia, Zyperngras, Grünlilie, Fensterblatt oder eine Bergpalme wohl. Selbst Pflanzen, die eigentlich eher den Schatten bevorzugen, können in einer dunklen Ecke des Bades integriert werden. Mit hohen Gewächsen lassen sich nochmal besondere Akzente setzen. Wie wäre es mit einem schmalblättrigen Drachenbaum oder einer Palme? Für ein karibisches Flair sorgt eine Bananenpflanze und schon ist der Kurzurlaub im Badezimmer gebucht.

Pflanzen für dunkle Bäder

Keine Sorge, auch für ein Badezimmer, das kein oder nur sehr wenig Tageslicht bietet, sind die richtigen Pflanzen gewachsen. Die Efeutute lässt sich von schlechten Lichtverhältnissen nicht beirren. Besonders schön macht sie sich auf einer Kommode, wo sie früher oder später hinunter rankt. Ebenfalls können Sie sich bedenkenlos Einblatt, Schwertfarne, Schusterpalme und Zamioculcas in ihr Badezimmer holen.

Die Abwechslung macht´s

Egal, ob Ihr Bad groß oder klein, hell oder dunkel ist: Die Abwechslung bei der Anordnung der Pflanzen im Badezimmer macht den Look erst perfekt! Auf dem Fensterbrett, dem Regal, dem Waschtisch, am Boden oder an der Badewanne sollten sich Pflanzen einfinden, um somit einen möglichst üppigen Look und eine harmonische Stimmung  zu erzeugen. Toll machen sich auch Blumenampeln im angesagten Makramee-Stil, bepflanzte Wandkacheln oder Skyplanter. Somit wird wirklich jeder Winkel des Badezimmers optimal genutzt.

Garten-Fräulein Silvia Appel
Das Garten-Fräulein Silvia Appel ist eine leidenschaftliche Hobby-Gärtnerin.

Tipps von einer leidenschaftlichen Hobby-Gärtnerin

Die leidenschaftliche Hobby-Gärtnerin Silvia Appel gibt als Garten-Fräulein Tipps und Dekoideen für Garten und Balkon. Aus diesem Grund finden sich in Ihrem Blog viele interessante Themen rund um Pflanzen, Kräuter und Rezepte. Einen Shop zum Stöbern gibt es ebenfalls. Erfahren Sie mehr über das Garten-Fräulein: www.garten-fraeulein.de

Ein schönes Bad, gebaut vom Badprofi.

So halten Sie Kurs auf ein schönes Bad

Ein schönes Bad, von guten Badplanern exakt nach den Wünschen der Bauherren gebaut.

Checkliste für ein schönes Bad

Gute Badplanung für ein schönes Bad umfasst vier Bereiche. In der Checkliste haben wir die wesentlichen Punkte zusammengefasst. Der erste Bereich der Checkliste widmet sich dem, was Sie in Ihrem neuen Bad erleben möchten. Setzen Sie dabei ihre ganz persönlichen Schwerpunkte: Wollen Sie Ihr schönes Bad hauptsächlich alleine nutzen oder legen Sie Wert auf das Baden zu zweit? Möchten Sie Platz zum Fitwerden haben oder wünschen Sie sich Raum für Entspannung? Im zweiten Bereich werden die Funktionen abgefragt: Ist die Dusche oder die Badewanne im Fokus? Brauchen Sie Platz für Ihren Schminktisch, wünschen Sie ein Bidet oder ein Dusch-WC? Im dritten Bereich geht es um die Raumaufteilung für Ihr schönes Bad: Soll zum Beispiel das WC separat sein und wo brauchen Sie viel Bewegungsfläche? Um die allgemeine Stimmung geht es im vierten Bereich. Zeigen Sie mit Ihrem neuen Bad, welchen Stil Sie bevorzugen: romantisch, puristisch, klassisch oder elegant.

Mit der Checkliste für Ihr schönes Bad sind Sie gut vorbereitet für das Gespräch mit Ihrem Badplaner.
Mit der Checkliste für Ihr schönes Bad sind Sie gut vorbereitet für das Gespräch mit Ihrem Badplaner.

Terminplan als Basis für die Badrenovierung

Vereinbaren Sie mit Ihrem Bäderbauer verbindliche Termine für die Badrenovierung. Als Grundlage dient Ihnen unser Terminplan. In ihm sind realistische Zeiten genannt. Sie gelten für die fachgerechte Arbeit von guten Handwerkern. Ein guter Badplaner sieht Pünktlichkeit als ein Merkmal für die Qualität seiner Arbeit. Er plant auch die Termine für die anderen Gewerke so, dass keine unnötigen Wartezeiten entstehen. Er gibt Ihnen auch einen festen Termin, an dem Ihr neues, schönes Badezimmer fertig ist. Von Vorteil ist es, wenn Sie einen festen Ansprechpartner für die Badrenovierung haben. Er bespricht mit Ihnen alle Termine. So haben Sie immer den aktuellen Überblick während der Badrenovierung. Rechnen Sie mit etwa vier Wochen, bis Sie Ihr neues, schönes Bad genießen können.

Terminplan für ein schönes Bad
Der Terminplan gibt Richtwerte für die Dauer einer Badrenovierung.

Gute Badplaner finden Sie hier

Sie wünschen sich ein schönes Bad? Dann sollten Sie die Badrenovierung einem guten Badprofi überlassen. Er plant Ihr Bad genau nach Ihren Wünschen. Der Badplaner kümmert sich um alle Arbeiten. Er koordiniert die einzelnen Gewerke. Er stellt sicher, dass der Terminplan eingehalten wird. Sie bleiben entspannt und dürfen sich bereits während der Bauzeit auf Ihr neues, schönes Bad freuen. Nehmen Sie Kontakt auf zu uns, Ihren Spezialisten für die Badrenovierung. Nutzen Sie die blauen Kontaktfelder rechts auf dieser Seite.

Ausgebildete Fachhanderker bauen ein schönes Bad exakt nach Plan.
Ausgebildete Fachhanderker bauen ein schönes Bad exakt nach Plan.
Orientierung über die Bad Kosten erhalten Verbraucher online mit dem Badrechner.

Bad Kosten mit dem Badrechner ermitteln

Orientierung über die Bad Kosten erhalten Sie online mit dem Badrechner schnell und einfach.

So setzen sich die Bad Kosten zusammen

Die echten Bad Kosten setzen sich aus mehr zusammen als nur aus den Preisen für die Produkte. Nur knapp 25 Prozent der gesamten Bad Kosten entfallen auf die Produkte fürs Badezimmer. Rechnen Sie für die komplette Dienstleistung rund um die Badrenovierung mit 35 Prozent Ihres Budgets. Zu einer kompletten Badrenovierung gehören die Beratung, die Planung und die Demontage des alten Bades. Auch die Montage der neuen Badeinrichtung, die Koordination aller Handwerker und die mustergültige Endreinigung sind mit eingerechnet. 20 Prozent der Bad Kosten veranschlagen Badprofis für die Fliesenarbeiten. Die Preise für die Fliesen und für weiteres Material sind da auch dabei. Die restlichen 20 Prozent des Budgets sind für Elektriker, Heizungsmonteur, Schreiner und Trockenbau sowie Maler und Maurer vorgesehen.

Gut zu wissen: Die Arbeiten entsprechen immer dem hochwertigen Niveau des Meisterhandwerks. Zum Beispiel werden vor der Demontage die übrigen Räume Ihrer Wohnung optimal geschützt. Die Laufwege werden abgeklebt. Staubschutz kommt zum Einsatz. Die Baustelle wird abends aufgeräumt und gereinigt.

Die Bad Kosten setzen sich aus mehreren Faktoren zusammen.
Die Bad Kosten setzen sich aus mehreren Faktoren zusammen.

So funktioniert der Badrechner

In drei Spalten tragen Sie in dem Badrechner die jeweiligen Angaben ein. Sie erhalten dann sofort eine ungefähre Preisangabe für Ihr Projekt. Zuerst legen Sie die Größe des Raums fest. Danach bestimmen Sie das Niveau, auf dem Sie sich Ihr neues Bad wünschen. Es folgen Angaben zu der bevorzugten Badeinrichtung. Auch notieren Sie, welche Ausstattung Sie sich zusätzlich wünschen. Ihre Angaben sind Grundlage für Ihr erstes Gespräch mit Ihrem Badprofi. Den Kontakt stellen Sie mit wenigen Klicks in dem Badrechner her. Der Badprofi aus Ihrer Region meldet sich innerhalb weniger Tage bei Ihnen.

Gewährleistung und Sicherheit

Die Preise, die Sie mit dem Badrechner ermitteln, beinhalten die gesamten Kosten einer kompletten Profileistung für Ihr neues Bad. Die spätere Gewährleistung ist ebenfalls mit berechnet. Sie haben die Sicherheit des autorisierten Meisterhandwerks. Der Einbau aller Produkte erfolgt fachgerecht. Alle Produkte stammen von Markenherstellern. Dies gilt auch für Installationsleitungen, die später hinter der Wand versteckt sind. So profitieren Sie von den Garantieleistungen dieser Hersteller. Diese gehen oft über die gesetzlichen Vorgaben hinaus. Das bietet Ihnen erweiterten Schutz. Der Badprofi wird auch nach der Installation Ihres neuen Bades für Sie da sein. Er stammt aus Ihrer Region. So haben Sie immer schnell Ihren Fachmann vor Ort. Nehmen Sie Kontakt auf, am schnellsten über die blauen Kontaktbuttons rechts auf dieser Seite.

Ein Faktor für die Bad Kosten: Sorgfältige Facharbeit ist ihren Preis wert.
Fachhandwerker installiert sorgfältig eine hochwertige Wasserarmatur im Bad.
Ausgezeichnete Badplanung - die Sieger.

Wettbewerb um die beste Badplanung

Ausgezeichnete Badplanung: Das sind die Badplaner des Jahres 2017.

Das ist das Besondere an dem Badplanungswettbewerb

Die gesamte Leistung einer Badrenovierung steht im Fokus des Badplanungswettbewerbs. Seit der ersten Ausschreibung im Jahr 1997 lautet sein Leitsatz: „Badideen aus der Praxis“. Deshalb sind ausschließlich tatsächlich gebaute Bäder zum Wettbewerb zugelassen. Bäder, welche die Fachjury überzeugen, sind außergewöhnlich geplant. Darüber hinaus sind sie perfekt handwerklich umgesetzt.

„Bäder mit Sinn und Sinnlichkeit“ war das Motto des diesjährigen Wettbewerbs. Dies zeigt, dass ein außergewöhnliches Bad mehr ist als nur neue Produkte. Gute Badplanung setzt immer die Wünsche der Bauherren in den Mittelpunkt. Die Träume der Menschen sind einzigartig. Gute Badplaner gestalten für diese Träume den perfekten Raum.

Hanns-Christian Hofmann erläutert dem Fachpublikum die Wettbewerbsbeiträge und Badplanung.
Hanns-Christian Hofmann, Innenarchitekt und Jurymitglied, erläutert dem Fachpublikum die Wettbewerbsbeiträge.

Fünf Punkte für die ausgezeichnete Badplanung

Eine gute Badplanung umfasst mehr als nur die technischen Pläne für das neue Bad. Dabei geht es nicht nur um den Platz für Dusche, Wanne und Waschbecken. Viel wichtiger ist der gesamte Eindruck des neuen Bades. Dazu gehört das optimale Licht. Auch Farben und Material spielen entscheidende Rollen.  Die Wünsche der Kunden stehen im Vordergrund. Welcher Einrichtungsstil wird bevorzugt? Wie soll das neue Bad genutzt werden? Diese Fragen werden mit einer guten Badplanung perfekt beantwortet. Die Jury stellt deshalb an die Beiträge des Wettbewerbs besondere Vorgaben. Im Wesentlichen sind es folgende fünf Punkte, welche den Unterschied ausmachen. Sie unterscheiden Spitzenleistungen von normalen guten Badplanungen:

  • Der Badplaner hat die Wünsche der Bauherren optimal erfasst und umgesetzt
  • Das Badkonzept zeichnet sich durch besondere Kreativität aus
  • Die Badplanung ist vorbildlich und zeugt von hoher Qualität
  • Sämtliche Arbeiten der Badrenovierung sind professionell bis ins Detail erfolgt
  • Das Bad wurde fertiggestellt
Ina Säuberlich spricht bei der Preisverleihung über gute Badplanung.
Jurymitglied Ina Säuberlich bei der Preisverleihung.

Finden Sie einen guten Badprofi in Ihrer Region

Vertrauen Sie bei der Badrenovierung auf gute Handwerker. Diese haben ihre Kompetenz in Badplanung und Komplettbad-Sanierung bereits bewiesen. Sie erkennen gute Badprofis an ihrem überzeugenden Firmenauftritt vor Ort. Dazu gehört eine eigene Bad-Ausstellung. Auch eine gepflegte Internetseite ist ein guter Hinweis, dass Sie diesem Unternehmen die Badplanung anvertrauen können. In der Regel finden Sie dort Referenzen von zufriedenen Kunden. Finden Sie hier gute Badprofis in Ihrer Region.

Wassertropfen

Wie Sie im Alltag Wasser sparen können

Warmwasser – eine tägliche Selbstverständlichkeit

Einfach den Thermostat am Heizkörper hoch drehen oder die Temperatur nach oben regeln, eine Selbstverständlichkeit für viele von uns. Leckere Mahlzeiten bereiten, Kuchen backen und die Hilfe moderner Küchengeräte nutzen, das ist heutzutage kein Luxus, sondern Alltag. Denken Sie manchmal darüber nach, welche Energie dabei benötigt wird und wo Sie Wasser sparen könnten? Haben Sie manchmal ein ungutes Gefühlt, wenn Sie an den Wasserverbrauch einer Toilettenspülung denken? Die morgendliche Körperpflege fängt bei vielen unter der Dusche an. Es ist herrlich, das warme Wasser prickelnd auf der Haut zu spüren. Nach einem heißen Sommertag sorgt das Nass von oben für herrliche Abkühlung, nach einem Winterspaziergang wärmt uns ein heißes Bad. Nach dem Sport kurz unter die Dusche und sich gleich wieder frisch fühlen, all das sind Annehmlichkeiten, die für uns selbstverständlich sind. Wir waschen uns die Hände, wenn sie schmutzig sind, die Waschmaschine und der Geschirrspüler erleichtern die Hausarbeit ungemein und nach dem Toilettengang betätigen wir die Spülung.

Natürlich leben wir in einer Gesellschaft, in der es kein Komfort mehr ist, über fließendes kaltes, warmes und sogar heißes Wasser zu verfügen. Doch haben Sie sich schon einmal Gedanken gemacht, wie Sie Ihren Wasserverbrauch reduzieren können? Gerade, weil wir diesen Komfort genießen, sollten Sie dazu beitragen, dass dieser erhalten bleibt. Oft sind es Kleinigkeiten, die helfen beim Wasser sparen und gleichzeitig für einen geringeren Energieverbrauch sorgen. Vor allem, wer sparsam mit warmem Wasser umgeht, sorgt gleichzeitig dafür, dass weniger Energie verbraucht wird, welche zur Erzeugung von Warmwasser benötigt wird.

Wasser sparen im Alltag

Gut 120 bis 130 Liter Wasser pro Kopf werden in Deutschland täglich verbraucht. Davon entfallen lediglich 3 Liter für Kochen und Trinken. Fast ein Drittel des Wassers wird für Waschen und Putzen verbraucht, ein weiteres Drittel geht durch die Toilettenspülung, der Rest, also ein knappes Drittel verbrauchen wir unter der Dusche und bei der Körperpflege. Eine ganze Menge, denken Sie, da muss es doch möglich sein, den Wasserverbrauch zu senken. Wasser ist ein kostbares Gut, noch steht uns genügend davon zur Verfügung. Doch sollten wir alle an die Zukunft denken, und anfangen Wasser zu sparen.

Dusche

Duschen oder Baden?

Ein hohes Potential, beim Energieverbrauch zu sparen, liegt beim Verhalten während unser täglichen Körperreinigung . Der Gang unter die Dusche und der Verzicht auf ein Vollbad hilft bereits beim Wasser sparen. Abhängig ist der Wasserverbrauch im Vergleich Vollbad zum Duschbad von der Größe Ihrer Wanne, wie viel Wasser eingefüllt wird und vor allem die Zeit, die Sie unter der Dusche stehen. Beim durchschnittlichen Duschverhalten werden etwa 18 Liter Wasser pro Minute verbraucht, eine Badewannenfüllung beträgt zwischen 150 und 180 Litern Wasser. Sie könnten also 8 bis 10 Minuten duschen, bis Sie die Menge für das Vollbad erreicht haben. Wer sich also nicht unnötig lange unter der Brause aufhält, kann hier bereits den Wasserverbrauch senken.

Der Wasserverbrauch bei der täglichen Körperhygiene

Beim Duschen und der Körperpflege können Sie noch mehr Wasser sparen, indem Sie einen Durchflussbegrenzer oder Sparduschhkopf nutzen. Durchlaufbegrenzer und Perlstrahler sorgen für eine Teilung des Wasserstrahls oder mischen Luft in das Wasser. Der Wasserdruck erhöht sich bei gleich bleibendem Komfort. Sparduschköpfe arbeiten nach ähnlichem Prinzip und senken den Wasserverbrauch bis zu 50 Prozent, den Energieverbrauch bis zu 25 Prozent. Einer der größten Verbrauchsstellen im Haushalt, ist die Toilettenspülung. Zwar haben WCs mit moderner Spülung bereits ihren Einzug in die heimischen Badezimmer gehalten. Verbrauchten sie früher noch knapp zehn Liter je Spülgang, kann der Wasserverbrauch heute auf ein Drittel reduziert werden. Dafür sorgen spezielle Tasten an den Systemen, durch sie lässt sich die Wassermenge regulieren oder der Wasserfluss sogar stoppen. Eine simple aber sinnvolle Möglichkeit, Wasser zu sparen.

Umwelt schonende Haushaltsgeräte reduzieren den Wasserverbrauch

Spülmaschinen sind Verbrauchsstellen, die ein großes Potential bieten, Wasser zu sparen. Geschirrspüler arbeiten sehr viel sparsamer als die Reinigung des Töpfe und Teller von Hand. Befüllen Sie die Geräte bei jeder Nutzung komplett, bei veralteten Geräten lohnt sich ein kompletter Austausch. Moderne Haushaltshelfer verbrauchen zum einen weniger Wasser, zum anderen ist der Stromverbrauch deutlich geringer als bei Altgeräten. Der Anschaffungspreis rechnet sich im Laufe der Jahre. Auch Waschmaschinen sollten immer vollständig befüllt werden. Moderne Kaltwaschmittel reinigen bereits bei niedrigen Temperaturen. Wählen Sie kürzere Waschzeiten und reduzieren Sie damit den Energieverbrauch, bei weniger verschmutzter Wäsche können Sie auf eine Vorwäsche verzichten und zusätzlich Wasser sparen. Achten Sie beim Kauf von Haushaltsgeräten auf die Effizienzklasse, die Maschinen sind mit dem entsprechenden Energielabel gekennzeichnet.

 

Sie möchten noch mehr Möglichkeiten, wie Sie im Alltag Wasser sparen können?

Ihr Meister der Elemente vor Ort ist Ihnen gerne dabei behilflich!