Archiv der Kategorie: Heizung

Beiträge zum Thema Heizung

Nicht jeder Komfortkamin darf während eines Feinstaubalarms betrieben werden.

Machen Sie Ihren Komfortkamin feinstaubsicher

Bei Feinstaubalarm darf der Komfortkamin nicht rauchen

Die Bundesimmissionschutzverordnung (BImSchV) enthält Vorschriften, um die Luft rein zu halten. Für Komfortkamine ist die 1. BImSchV maßgeblich. Somit ist geregelt, dass in betroffenen Gebieten neben alten Dieselfahrzeugen auch sogenannte Komfortkamine bei Feinstaubalarm nicht benutzt werden dürfen.

Ein Komfortkamin ist laut dem Verkehrsministerium in Baden-Württemberg „eine Einzelraumfeuerungsanlage für feste Brennstoffe, die eine bereits vorhandene Heizung ergänzt und nicht den Grundbedarf an Wärme deckt.“ Festbrennstoffe sind dabei Holz und Kohle. Ausnahmen gelten laut Verordnung für „Einzelraumfeuerungsanlagen für feste Brennstoffe, die nach dem 31. Dezember 2014 errichtet werden und für die die Grenzwerte der Stufe 2 der Anlage 4 Nummer 1 1. BImSchV gelten.“

Doch was können Sie tun, wenn Ihr Komfortkamin älter ist? Wir, die MEISTER DER ELEMENTE, sehen hier mehrere Möglichkeiten.

Feuerspiel in einem Komfortkamin. Bei Feinstaubalarm darf aber nicht mehr jede Anlage betrieben werden.
Feuerspiel in einem Komfortkamin. Bei Feinstaubalarm darf aber nicht mehr jede Anlage betrieben werden.

Wann muss ein alter Komfortkamin nachgerüstet werden?

Viel hängt vom letzten Prüftermin laut Typenschild ab. Die Neuregelung der BImSchV sagt, dass ein Komfortkamin, der zwischen dem 1. Januar 1975 und dem 31.Dezember 1984 geprüft wurde, bis zum 31.Dezember 2017 mit einem Feinstaubfilter nachgerüstet werden musste. Ansonsten drohte die Stilllegung. Bei einer Prüfung, die zwischen dem 1. Januar 1985 und dem 31.Dezember1994 stattgefunden hat, ist noch Zeit bis zum 31. Dezember 2020 für eine Umrüstung oder eine Stilllegung. Wenn die Prüfung nach dem 1. Januar 1995 vorgenommen wurde, hat der Betreiber bis zum 31. Dezember 2024 Zeit für die Nachrüstung.

Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, dass in einem Komfortkamin nur trockenes Holz und keine Abfälle verfeuert wird.
Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, dass in einem Komfortkamin nur trockenes Holz und keine Abfälle verfeuert wird.

Diese Lösungen für Ihren Komfortkamin gibt es

Sie können Ihren Komfortkamin mit einem aktiven oder mit einem passiven Feinstaubfilter nachrüsten. Aktive Feinstaubfilter funktionieren nach dem Prinzip der elektrostatischen Abscheidung. Die Staubpartikel, die bei der Verbrennung entstehen, laden sich auf und setzen sich an der Wand des Abgasrohrs fest. Der Schornsteinfeger entfernt dann den Feinstaub aus dem Kamin. Der Abscheidegrad beträgt bis zu 90 Prozent. Allerdings ist ein Stromanschluss notwendig.

Bei einem passiven Feinstaubfilter ziehen die Rauchgase durch einen Keramikfilter. Die Feinstaubpartikel lagern sich entweder ab oder verbrennen an der heißen Katalysator-Oberfläche. Passivfilter sind kostengünstiger, allerdings muss ihre Filterkassette regelmäßig ausgetauscht werden.

Wenn jedoch Ihr Komfortkamin schon viele Jahre in Betrieb ist, kann ein kompletter Austausch günstiger sein als die Nachrüstung.

Wenn Sie sich darüber Gedanken machen, informieren Sie sich am besten zuerst über die Werte Ihres Kaminofens. Besuchen Sie zum Beispiel diese Datenbank. Oder Sie nehmen Kontakt zu uns auf. Am schnellsten geht das mit einem Klick auf einen der blauen Buttons rechts auf dieser Seite oder Sie scrollen nach unten zum Kontaktformular.

Holzfeuer, die archaische Form der Wärmenutzung, kann mit einem modernen Kaminofen gefahrlos genutzt werden.
Holzfeuer, die archaische Form der Wärmenutzung, kann mit einem modernen Kaminofen gefahrlos genutzt werden.
Eine digitale oder auch smarte Heizung passt sich ganz individuell an die Bedürfnisse der Nutzer an. Foto: BDH

Eine smarte Heizung spart sofort Energie

Das leistet eine smarte Heizung

Laut einer Studie des Instituts für technische Gebäudeausrüstung (ITG) Dresden kann eine smarte Heizung bis zu 15 Prozent Heizenergie einsparen. Die Studie im Auftrag des Bundesverbandes der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) hat die Einsparpotenziale der digitalen Heizungsoptimierung untersucht. „Demnach könnten durch die digitale Ausstattung von 100.000 Heizanlagen pro Jahr rund 284.000 MWh Heizenergie gespart werden. Bei der Sanierung einer veralteten Heizungsanlage liegen die Einsparpotenziale bei bis zu 30 Prozent“, teilt der BDH mit.

Mit einer digitalen Steuerung wird die Anlage weiter optimiert und nur noch so viel Wärme bereitgestellt, wie gebraucht wird. Eine smarte Heizung kann zum Beispiel die aktuelle Wetterlage sowie die Wetterprognosen einbinden. Viele Anlagen bieten zusätzlich eine Anwesenheitserkennung, welche die Heizung automatisch hochfährt, bevor die Bewohner zuhause sind. Zudem passen sich die lernenden Systeme den Gewohnheiten der Bewohner an.

Mit speziellen Apps können Sie die smarte Heizung auch im Urlaub steuern.
Mit speziellen Apps können Sie die smarte Heizung auch im Urlaub steuern. Foto: BDH

Fernüberwachung erleichtert die Wartung

Wenn Sie in Ihr Gebäude eine smarte Heizung einbauen lassen, dann sollten Sie auf jeden Fall die Option der Fernüberwachung durch den Heizungsfachbetrieb wählen. Denn das spart nicht nur bei einer Störung Zeit und Geld. Sprechen Sie deshalb mit uns. Wir, die MEISTER DER ELEMENTE, wissen eine digitale Heizung zu steuern. Ist eine Wartung erforderlich oder kündigen sich Fehler an, dann erkennen wir dies frühzeitig und reagieren umgehend. Ausfälle der Anlage können wir so vermeiden. Deshalb kann es sein, dass unser Monteur bei Ihnen anruft, um eine Heizungsstörung zu beheben, noch bevor Sie irgendwelche Komforteinbußen erleiden müssen.

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wenn Sie sich für eine neue Heizung interessieren. Scrollen Sie nach unten zum Kontaktformular oder nutzen Sie die blauen Buttons rechts auf dieser Seite.

Der Heizungsfachmann überwacht am Bildschirm die smarte Heizung. Geht sie auf Störung reagiert der MEISTER DER ELEMENTE innerhalb kurzer Zeit.
Der Heizungsfachmann überwacht am Bildschirm die smarte Heizung. Geht sie auf Störung reagiert der MEISTER DER ELEMENTE innerhalb kurzer Zeit.

Auch im Altbau ist eine smarte Heizung möglich

Eine smarte Heizung können wir auch in einem Altbau installieren. Damit optimieren wir nicht nur bestehende Heizungsanlagen, sondern bieten Ihnen auch bei einer kompletten Heizungserneuerung die optimale Lösung. Jeden Energieträger und auch Kombinationen von mehreren Energieträgern können wir für eine smarte Heizung verwenden. Sie können sich für eine moderne Öl- oder Gasheizung entscheiden, mit oder ohne Kombination mit einer erneuerbaren Energie. Zum Beispiel lassen sich Solarheizungen oder auch Wärmepumpen gut mit einer Öl- oder Gasheizung kombinieren. Mit der digitalen Vernetzung genießen Sie dann alle Vorteile der modernen Heiztechnik.

Auch eine ältere Anlage kann als smarte Heizung betrieben werden.
Auch eine ältere Anlage kann als smarte Heizung betrieben werden.
Eine digitale oder auch smarte Heizung passt sich ganz individuell an die Bedürfnisse der Nutzer an. Foto: BDH

Eine smarte Heizung spart sofort Energie

Das leistet eine smarte Heizung

Laut einer Studie des Instituts für technische Gebäudeausrüstung (ITG) Dresden kann eine smarte Heizung bis zu 15 Prozent Heizenergie einsparen. Die Studie im Auftrag des Bundesverbandes der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) hat die Einsparpotenziale der digitalen Heizungsoptimierung untersucht. „Demnach könnten durch die digitale Ausstattung von 100.000 Heizanlagen pro Jahr rund 284.000 MWh Heizenergie gespart werden. Bei der Sanierung einer veralteten Heizungsanlage liegen die Einsparpotenziale bei bis zu 30 Prozent“, teilt der BDH mit.

Mit einer digitalen Steuerung wird die Anlage weiter optimiert und nur noch so viel Wärme bereitgestellt, wie gebraucht wird. Eine smarte Heizung kann zum Beispiel die aktuelle Wetterlage sowie die Wetterprognosen einbinden. Viele Anlagen bieten zusätzlich eine Anwesenheitserkennung, welche die Heizung automatisch hochfährt, bevor die Bewohner zuhause sind. Zudem passen sich die lernenden Systeme den Gewohnheiten der Bewohner an.

Mit speziellen Apps können Sie die smarte Heizung auch im Urlaub steuern.
Mit speziellen Apps können Sie die smarte Heizung auch im Urlaub steuern. Foto: BDH

Fernüberwachung erleichtert die Wartung

Wenn Sie in Ihr Gebäude eine smarte Heizung einbauen lassen, dann sollten Sie auf jeden Fall die Option der Fernüberwachung durch den Heizungsfachbetrieb wählen. Denn das spart nicht nur bei einer Störung Zeit und Geld. Sprechen Sie deshalb mit uns. Wir, die MEISTER DER ELEMENTE, wissen eine digitale Heizung zu steuern. Ist eine Wartung erforderlich oder kündigen sich Fehler an, dann erkennen wir dies frühzeitig und reagieren umgehend. Ausfälle der Anlage können wir so vermeiden. Deshalb kann es sein, dass unser Monteur bei Ihnen anruft, um eine Heizungsstörung zu beheben, noch bevor Sie irgendwelche Komforteinbußen erleiden müssen.

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wenn Sie sich für eine neue Heizung interessieren. Scrollen Sie nach unten zum Kontaktformular oder nutzen Sie die blauen Buttons rechts auf dieser Seite.

Der Heizungsfachmann überwacht am Bildschirm die smarte Heizung. Geht sie auf Störung reagiert der MEISTER DER ELEMENTE innerhalb kurzer Zeit.
Der Heizungsfachmann überwacht am Bildschirm die smarte Heizung. Geht sie auf Störung reagiert der MEISTER DER ELEMENTE innerhalb kurzer Zeit.

Auch im Altbau ist eine smarte Heizung möglich

Eine smarte Heizung können wir auch in einem Altbau installieren. Damit optimieren wir nicht nur bestehende Heizungsanlagen, sondern bieten Ihnen auch bei einer kompletten Heizungserneuerung die optimale Lösung. Jeden Energieträger und auch Kombinationen von mehreren Energieträgern können wir für eine smarte Heizung verwenden. Sie können sich für eine moderne Öl- oder Gasheizung entscheiden, mit oder ohne Kombination mit einer erneuerbaren Energie. Zum Beispiel lassen sich Solarheizungen oder auch Wärmepumpen gut mit einer Öl- oder Gasheizung kombinieren. Mit der digitalen Vernetzung genießen Sie dann alle Vorteile der modernen Heiztechnik.

Auch eine ältere Anlage kann als smarte Heizung betrieben werden.
Auch eine ältere Anlage kann als smarte Heizung betrieben werden.
Den Kesseltausch sollten Sie Fachhandwerkern, wie zum Beispiel den Meistern der Elemente, anvertrauen.

Kesseltausch: dann ist er empfehlenswert

Hinweise, wann der Kesseltausch fällig ist

Nicht immer muss sofort ein Kesseltausch ausgeführt werden, wenn die Heizung nicht mehr die optimale Leistung bringt. Wenden Sie sich dann an ein Fachunternehmen für Heiztechnik, wie zum Beispiel die MEISTER DER ELEMENTE. Haben Sie zum Beispiel mit uns einen Wartungsvertrag abgeschlossen, können Sie sicher sein, dass Ihre Heizung jahrelang zuverlässig funktioniert. Doch was ist, wenn Sie zum Beispiel ein älteres Gebäude mit einer alten Heizung gekauft haben. Woran erkennen Sie, dass ein Kesseltausch notwendig ist?

Prüfen Sie, ob die Oberfläche der Heiztherme mehr als nur handwarm ist. Sollte das der Fall sein, entstehen große Energieverluste durch Abstrahlung. Nach einem Kesseltausch sparen Sie sofort Energie. Auch wenn Ihre Heizung älter als 25 Jahre ist, sollte sie baldmöglichst erneuert werden. Denn auch der Gesetzgeber schreibt vor, dass in bestimmten Fällen ein Kesseltausch auszuführen ist. In diesen Fällen darf eine Heizung nicht mehr betrieben werden. Wenn Sie unsicher sind, ob Ihre alte Heizung davon betroffen ist, nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Am schnellsten geht das über die Kontakt-Links wenn Sie auf dieser Seite ganz nach unten scrollen oder über die blauen Kontaktflächen rechts auf dieser Seite.

Wenn die Heizung in die Jahre gekommen ist, wird es Zeit für den Kesseltausch.
Wenn die Heizung in die Jahre gekommen ist, wird es Zeit für den Kesseltausch.

Was wird bei einem Kesseltausch gemacht?

Wenn ein Kesseltausch ansteht, überprüfen wir, die MEISTER DER ELEMENTE das gesamte System Ihrer Heizung. Dazu gehört zum Beispiel auch der Schornstein. Denn manchmal ist der nicht für eine moderne Brennwertheizung ausgelegt. Wir empfehlen Ihnen dann das geeignete System für die Schornsteinsanierung. Auch halten wir vor dem Kesseltausch fest, wie Ihr Haus gedämmt ist und wie die Wärme in den Räumen verteilt wird. All dies sind Faktoren, die wir berücksichtigen bei der Berechnung der Größe Ihrer neuen Heizung. Denn eine moderne Heizung kann viel kleiner konfiguriert werden als die alten, wenig effektiven Heizkessel.

Gute Heizungsfachleute erklären ihren Kunden genau, wie die Heizung optimal funktioniert.
Gute Heizungsfachleute erklären ihren Kunden genau, wie die Heizung optimal funktioniert.

Der Kesseltausch wird staatlich gefördert

Die Kosten für einen Kesseltausch variieren stark. Es kommt darauf an, wie grundlegend Sie Ihre Heizung erneuern wollen, ob Sie erneuerbare Energien mit einbinden wollen, ob Sie neue Heizkörper wünschen und auch wie zugänglich der Heizraum ist. Doch der Kesseltausch ist eine Investition, die sich schon in einigen Jahren bezahlt macht. Denn Sie verbrauchen weniger Energie und sparen deshalb von Anfang an Heizkosten. Dabei gibt es eine gute Nachricht: Der Staat und auch Bundesländer und Gemeinden stellen Förderprogramme für den Kesseltausch zur Verfügung. Diese Angebote sind von Region zu Region unterschiedlich. Wir, die MEISTER DER ELEMENTE beraten Sie deshalb gern über Ihre aktuelle Fördersituation und helfen auf Wunsch auch bei der Antragstellung. Informieren Sie sich vor einem Kesseltausch hier, welche Förderprogramme für Sie in Frage kommen.

Heizung modernisieren und 30 Jahre Paradigma mitfeiern

Wer seine Heizung modernisieren möchte oder gar muss – immerhin drohe laut dem Focus 650.000 Heizungen in Deutschland theoretisch die Abschaltung, weil sie den Emissionsvorgaben nicht entsprächen – der steht vor einer Investition, die wohlüberlegt sein will. Doch wer die Investition in eine komplett neue Heizungsanlage der Höhe wegen scheut und deshalb die Modernisierung auf die lange Bank schiebt – das sei einer Umfrage zufolge gut ein Fünftel der Deutschen, die noch fossile Heizungen betreiben – dem sei gesagt, dass sich die Heizung auch Schritt für Schritt modernisieren lässt und, dass er durchaus die Wahl hat, wie er die Modernisierung angeht.

Was bringt eine Solarthermie-Anlage?

 

Eine Solarthermie-Anlage zur Bereitstellung von solar erwärmtem

• Warmwasser (Brauchwasser), wie es in Küche und Bad zum Waschen, Kochen, Duschen, Baden und Putzen verbraucht wird,
• oder Heizwasser zur Heizungsunterstützung,

spart Heizenergie und daraus resultierend Heizkosten. Denn die Sonne liefert ihre warmen Strahlen (thermische Energie) gratis bis zu Ihnen aufs Hausdach – ohne dafür eine Rechnung zu schicken. Das heißt, allein die Installation der Solaranlage spart einerseits und verbessert die Klimabilanz Ihres zu beheizenden Haushaltes andererseits.

Eine solche Solarthermie-Anlage lässt sich sowohl mit fossil als auch mit erneuerbar befeuerten Heizkesseln kombinieren. Sie haben also durchaus die Möglichkeit, Ihre Heizungsmodernisierung so anzugehen, dass Sie sich als Erstes eine Solaranlage aufs Dach holen, um damit Ihren bisherigen Verbrauch an fossilem Heizgas oder Heizöl unmittelbar zu senken. Dazu sollten Sie wissen, dass Sie mit jedem Quadratmeter Solarthermie-Kollektorfläche über die angenommene Lebensdauer der Anlage von 20 Jahren mindestens 1.000 Liter Heizöl (sogenanntes Heizölequivalent) oder 1.000 Kubikmeter Heizgas (sogenanntes Heizgasequivalent) einsparen können. Das rechnet sich!

Die genaue Höhe der Ersparnis, die eine Solarthermie-Anlage Ihnen bringt, hängt von der Qualität und Leistungsfähigkeit der Solarthermie-Kollektoren einerseits und vom Zusammenspiel der perfekt aufeinander abgestimmten weiteren Systemkomponenten der Anlage andererseits ab. Höchstleistungen beim „Sammeln“ der Solarwärme versprechen CPC-Vakuum-Röhrenkollektoren von Paradigma, die in der Lage sind, auch dann optimale Solarerträge zu liefern, wenn es kalt und/oder die Sonneneinstrahlung gering ist. Denn dank der CPC-Reflexionsspiegel-Technik werden zum Beispiel auch diffus auftreffende Sonnenstrahlen im optimalen Winkel auf den Absorber – das Herzstück des Kollektors – geleitet und zu nutzbarer Wärme gemacht.

 

Kollektorspiegel Einstrahlung
Die Grafik zeigt anschaulich, wie ein CPC-Vakuum-Röhrenkollektor in der Lage ist, Sonnenstrahlen verschiedener Einfallswinkel optimal auf den Absorber zu lenken. Grafik: Paradigma

Paradigmas Kollektoren arbeiten – anders als die meisten Röhrenkollektoren auf dem Markt, die mit einem Wasser-Frostschutzmittel-Mix laufen – mit Wasser als Solarfluid. Dank des AquaSolar-Systems können Sie die Kollektoren meist ohne Speichertausch an Ihre bestehende Heizung anschließen. Haben Sie noch keinen Speicher, bietet Paradigma passende Kombispeicher, in die das ausschließlich auf über 60 Grad Celsius solar erhitzte Wasser zum Wärmespeichern eingeleitet wird, um es von dort nach Bedarf zu entnehmen.

Auch gut zu wissen: Die Zahl der installierten Kollektoren lässt sich bei Bedarf jederzeit modular aufstocken, solange Sie genug Platz auf dem Dach haben. Sie können so den Anteil an solarer Heizung jederzeit systematisch erhöhen. Sie können grundsätzlich damit rechnen, dass Vakuum-Röhrenkollektoren weniger Platz auf dem Solardach besetzen als Flachkollektoren mit vergleichbarer Leistung.

Sie sehen, es lassen sich mehrere Wege in Richtung Wärmewende beschreiten. Je nach Ihrer Investitionsbereitschaft bringen Sie die Heizungsmodernisierung in kleinen oder größeren Schritten auf den Weg. Hauptsache, Sie gehen los! Denken Sie immer daran: Sie machen sich mit erneuerbarer Heiztechnik wie Pellet- und Solarheizung unabhängig(er) von fossilen Brennstoffen und deren steigenden Preisen.

Informieren Sie sich jetzt bei Ihrem Heizungsbauer und Paradigma-Partner über die Möglichkeiten für Ihr Heizungssystem – und sichern Sie sich bei Bestellung im September viel Ritter Sport-Schokolade. Zum Mitfeiern, Verschenken oder Selberessen!

Schokolade + Kollektor

 

 

 

 

 

 

Infos unter: www.paradigma.de und www.paradigma.de/30-jahre
https://blog.paradigma.de/

 

 

 

*https://www.focus.de/immobilien/energiesparen/oelheizung/487-000-gas-und-160-000-oelheizungen-droht-die-abschaltung-kann-toedlich-enden-fast-650-000-heizungen-weisen-gravierende-maengel-auf_id_8582369.html

**https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Energie/energieeffizienz-heizgeraete.html

*** https://www.recknagel-online.de/fileadmin/Recknagel/Nachrichten/BEE_Gutachten_Heizkessel_Einsparungen_Energie_und_CO2.pdf

**** https://www.bee-ev.de/home/presse/mitteilungen/detailansicht/gutachten-kesseltausch-spart-deutlich-weniger-energie-und-co2-als-angenommen/

Nur ein Fachmann sollte die Heizung warten.

Jetzt die Heizung warten lassen

Regelmäßig die Heizung warten

Auch wenn Ihre Heizung problemlos über mehrere Jahre funktioniert, sollten Sie regelmäßig die Heizung warten lassen. Denn die Heizungsanlage ist ein komplexes System und die Bauteile verstellen sich im Laufe der Zeit immer mehr. Auch wenn der Prozess schleichend ist und kaum wahrgenommen wird, führt er zu höheren Betriebskosten. Damit erhöht sich auch die Heizungsabrechnung Jahr für Jahr.

Mit einem Wartungsvertrag stellen Sie sicher, dass Ihre Heizung immer optimal eingestellt ist. Darüber hinaus erhalten Sie von dem Heizungsfachbetrieb weitreichende Servicevorteile. Wir, die MEISTER DER ELEMENTE, notieren uns die Wartungsintervalle in unserem Terminkalender und informieren Sie einige Tage vorher, an welchem Termin wir Ihre Heizung warten wollen. Sie müssen sich nicht mehr selbst um die Wartungsintervalle kümmern. Wenn wir Ihre Heizung warten, haben Sie bei uns mit einem Wartungsvertrag VIP-Status. Das bedeutet, dass wir Sie bevorzugt bedienen, falls doch einmal Ihre Heizungsanlage auf Störung gehen sollte.

Beim Heizung warten sollte immer auch ein Blick auf das Rohrsystem der Heizungsanlage geworfen werden. Nicht immer ist es so neu und so vorbildlich ausgeführt wie im Bild.
Beim Heizung warten sollte immer auch ein Blick auf das Rohrsystem der Heizungsanlage geworfen werden. Nicht immer ist es so neu und so vorbildlich ausgeführt wie im Bild.

Diese Arbeiten gehören zur Heizungswartung

Wenn wir Ihre Heizung warten, führen wir alle Arbeiten aus, die den sicheren Betrieb Ihrer Heizung gewährleisten. Dafür überprüft unser Fachmann zuerst die Anlage auf Dichtheit, Korrosion und Abnutzung. Er begutachtet den Brenner und reinigt ihn. Dabei gilt die Faustregel: eine Rußschicht von einem Millimeter erhöht den Energieverbrauch um bis zu fünf Prozent. Auch die Zufuhr der Verbrennungsluft und die Abgasführung prüft unser Fachmann. Ebenso der Zustand des Trinkwassererwärmers und der verschiedenen Pumpen.

Beim Heizung warten fallen noch weitere Prüfpunkte an: Funktionsprüfung von Notfallschalter und Thermostatventilen, Überprüfung der ordnungsgemäßen Dämmung von Rohren und Armaturen und die Begutachtung des Ausdehnungsgefäßes. Auch die Abgasmessung ist ein wichtiger Punkt bei der Heizungswartung. Die häufigsten Arbeiten sind: die Reinigung des Brennraums, der Austausch von Verschleißteilen, die Einstellung des Brenners und das Nachfüllen des Heizungswassers sowie die Entlüftung des gesamten Systems.

Nach Abschluss der Heizungswartung gibt Ihnen unser Installateur ein Protokoll, in dem alle ausgeführten Arbeiten aufgeführt sind.

Fachmann informiert den Kunden über Einstellungsmöglichkeiten der Heizungsanlage.
Fachmann informiert den Kunden über Einstellungsmöglichkeiten der Heizungsanlage.

Deshalb auf das Heizungswasser achten

Eine Heizungsanlage ist Kalk und anderen Stoffen im Heizungswasser ausgesetzt. Die können die modernen Komponenten in der Anlage schädigen. Deshalb bestimmt die Richtlinie 2035 des VDI, dass der Heizungskreislauf eines Gebäudes nur mit enthärtetem bzw. entmineralisiertem Wasser befüllt werden darf. Wird die Anlage mit ungeeignetem Wasser befüllt, drohen Schäden und auch die Energiespareffekte brechen ein. Mineralien- und Kalkablagerungen an den Wärmeübertragungsflächen führen zu einer Verminderung des Wärmeübergangs und zu höheren Temperaturen. Die wiederum führen zu Spannungen an den Flächen. Die Folgen sind Spannungsrisse bis hin zum Ausfall der kompletten Heizungsanlage.

Deshalb empfehlen wir unseren Kunden eine regelmäßige Heizungswasseraufbereitung. Wenn wir Ihre Heizung warten, prüfen wir auch den Zustand des Heizungswassers. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Am schnellsten geht das mit einem Klick auf die blauen Kontaktflächen rechts auf dieser Seite.

Der Fachmann prüft bei der Heizungswartung auch den Zustand des Heizungswassers.
Der Fachmann prüft bei der Heizungswartung auch den Zustand des Heizungswassers.

 

 

Eine reversible Wärmepumpe hat eine Doppelfunktion: Sie kühlt im Sommer und heizt im Winter. Foto: Buderus

Reversible Wärmepumpe kühlt und heizt nach Bedarf

So funktioniert eine reversible Wärmepumpe

Wohl dem, der im Sommer eine Klimaanlage sein eigen nennt – oder eine reversible Wärmepumpe. Denn diese besondere Form der Wärmepumpe kann je nach Bedarf umgeschaltet werden: Im Winter heizt die Anlage und im Sommer kühlt das Gerät die Räume. Dazu zirkuliert kaltes Heizungswasser in den Leitungen im Fußboden, entzieht der Raumluft Wärme und führt sie nach außen ab. Im Heizbetrieb läuft die reversible Wärmepumpe gerade umgekehrt: Sie entzieht der Umgebung die Wärmeenergie und führt sie den Räumen zu. Im Vergleich mit einer einfachen Klimaanlage oder einem einfachen Klimagerät hat die Kühlung mit einer Wärmepumpe Vorteile: Sie läuft geräuschlos und es gibt durch sie keine Zugluft.

Sollten Sie sich zurzeit Gedanken über ein neues Heizsystem oder eine Klimaanlage machen, dann nehmen Sie doch die Beratung eines guten Fachunternehmens in Anspruch. Wir, die MEISTER DER ELEMENTE informieren Sie über alle Aspekte der Heiz- und Kühltechnik für Ihr Gebäude. Dazu beraten wir Sie produktneutral und finden für Sie die optimale Lösung. Außerdem planen und installieren wir die Anlage und übernehmen später auch die Wartung. So können Sie, im Sommer wie im Winter und auch in der Übergangszeit, stets die für Sie optimale Raumtemperatur genießen. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Am schnellsten geht das mit einem Klick auf die blauen Felder rechts auf dieser Seite.

Selbstverständlich können Sie eine reversible Wärmepumpe auch per App steuern. Foto: Buderus.
Selbstverständlich können Sie eine reversible Wärmepumpe auch per App steuern. Foto: Buderus.

Die Wärmepumpe und die umweltfreundliche Haustechnik

Wenn Sie sich für eine reversible Wärmepumpe als neue Heiztechnik entscheiden, dann stehen Ihnen vielfältige Möglichkeiten der umweltfreundlichen Haustechnik zur Verfügung: Sie heizen im Winter und kühlen, meist mit den Leitungen einer Fußbodenheizung, im Sommer Ihr Gebäude. Das ganze Jahr über steht Ihnen heißes Wasser für Bad und Küche zur Verfügung. Sparsam: die den Räumen im Sommer entzogene Wärme kann für die Trinkwassererwärmung genutzt werden.

Je nach Wärmepumpenart können Sie damit die gesamte benötigte Wärme für Ihr Haus erzeugen. Sollte an sehr kalten Tagen die Leistung nicht ausreichen, springt eine Zusatzheizung ein. Den Strom für den Betrieb einer Wärmepumpe können Sie mit einer PV-Anlage weitgehend selbst erzeugen. Wärmepumpen sind umweltfreundliche und vielseitige Heizsysteme. Sie können für nahezu jedes Gebäude optimal angepasst werden. Auf alle Ihre diesbezüglichen Fragen geben wir Ihnen gerne fachkundig Antwort. Rufen Sie uns an!

Moderne Heiztechnik ist komplex. Mit einer reversiblen Wärmepumpe kühlt das Heizungssystem im Sommer die Räume. Grafik: Buderus
Moderne Heiztechnik ist komplex. Mit einer reversiblen Wärmepumpe kühlt das Heizungssystem im Sommer die Räume. Grafik: Buderus
Wenn Sie die Heizungspumpe tauschen wollen, sollten Sie ein Fachunternehmen damit beauftragen. Foto: Wilo

Jetzt die Heizungspumpe tauschen

Darum lohnt sich der Pumpentausch

Eine alte Heizungspumpe verbraucht oft mehr Strom als ein Kühlschrank oder eine Gefriertruhe. Sie ist mit rund zehn Prozent des Stromverbrauchs nicht selten der größte Verbraucher im Eigenheim. Deshalb lohnt es sich, eine alte Heizungspumpe tauschen zu lassen.

Eine moderne, intelligente Hocheffizienzpumpe ist nur noch dann aktiv, wenn sie tatsächlich gebraucht wird. Damit verbraucht die neue Pumpe meist weniger als ein Viertel von dem, was die alte Pumpe benötigt hat. Informieren Sie sich, wieviel Sie mit einem Pumpentausch sparen können: Hier geht es zum Pumpen-Check.

Während eine normale Heizungspumpe etwa 500 – 800 kWh Strom im Jahr verbraucht, benötigt eine Hocheffizienzpumpe nur ca. 100 kWh. Somit können Sie bei einem Strompreis von 20 Cent pro kWh etwa 80 bis 140 Euro im Jahr sparen. Wenn Sie in einem Einfamilienhaus eine Heizungspumpe tauschen lassen wollen, müssen Sie mit etwa 400 Euro für die Erneuerung der Pumpe rechnen. Deshalb macht es sich nach drei bis sechs Jahren bezahlt, wen Sie die Heizungspumpe tauschen lassen. Eine Hocheffizienzpumpe hat eine Lebensdauer zwischen zehn und 15 Jahren. Also können Sie mit einer neuen Pumpe mehr als 1.000 Euro sparen.

Moderne Heizungspumpen brauchen nur wenig Strom für ihren Betrieb. Foto: Wilo
Moderne Heizungspumpen brauchen nur wenig Strom für ihren Betrieb. Foto: Wilo

Fünf Schritte zur staatlichen Förderung

Wenn Sie die Heizungspumpe tauschen, können Sie auch Förderung des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) in Anspruch nehmen. Damit Sie 30 Prozent der Netto-Kosten für den Pumpentausch zurückerhalten, müssen Sie fünf Schritte in der richtigen Reihenfolge tun:

Der erste Schritt führt zur Beratung in ein Fachunternehmen. Wir, die MEISTER DER ELEMENTE, beraten Sie umfassend sowohl technisch als auch in punkto der maximal möglichen Förderung.

Der zweite Schritt ist die Registrierung ihres Vorhabens auf der Internetseite des BAFA.

Beim dritten Schritt ist wieder der Heizungsprofi gefragt. Denn nur wenn Sie einen Fachbetrieb beauftragen, erhalten Sie die Förderung für den Pumpentausch. Im vierten Schritt reichen Sie die Rechnung ihres Heizungsprofis bei der BAFA ein. Das geht auf dem Postweg oder per E-Mail. Sobald Ihr Antrag bewilligt ist und alle Unterlagen vorliegen, überweist das BAFA Ihnen 30 Prozent der Netto-Kosten.

Heizungspumpe tauschen und die Fernüberwachung der Heizungsanlage per Smartphone gehen heutzutage oft Hand in Hand. Foto: Wilo
Heizungspumpe tauschen und die Fernüberwachung der Heizungsanlage per Smartphone gehen heutzutage oft Hand in Hand. Foto: Wilo

Nur ein Profi sollte die Heizungspumpe tauschen

In der Regel erledigen wir, die MEISTER DER ELEMENTE, in einem Einfamilienhaus den Pumpenaustausch mit allen Nebenarbeiten in längstens zwei Stunden. Wenn wir die Heizungspumpe tauschen und dafür das Heizsystem komplett entleeren und wieder füllen müssen, kann es auch mal etwas länger dauern. Ebenso, wenn keine normalen Montagevoraussetzungen vorliegen. Welche Arbeiten anfallen, prüfen wir vor Ort bei Ihnen und sprechen alle Arbeitsschritte vor der Ausführung mit Ihnen ab.

Wenn die Pumpe separat absperrbar ist, arbeiten wir in der Regel nur in der Heizzentrale. Sie haben also kaum Beeinträchtigung durch die Arbeiten unserer Monteure. Wir prüfen auch, wenn wir die Heizungspumpe erneuern, ob nicht auch ein hydraulischer Abgleich Ihrer Heizungsanlage sinnvoll ist. Denn durch das Einstellen der tatsächlich benötigten Volumenströme in den einzelnen Teilsystemen, optimieren wir die Effizienz Ihrer Heizungsanlage zusätzlich. Der Energiebedarf verringert sich deutlich.

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Am schnellsten geht das mit einem Klick auf die blauen Kontaktflächen rechts auf dieser Seite.

Ein hydraulischer Abgleich ist in jedem Wohngebäude sinnvoll. Denn er gewährleistet in jedem Raum eine angenehme Temperatur. Grafik: Honeywell

Hydraulischer Abgleich spart Geld

Wann ist ein hydraulischer Abgleich der Heizung notwendig?

Wenn in einigen Ihren Zimmern die Heizung nicht richtig warm wird und in anderen Räumen der Heizkörper auf Hochtouren läuft, ist oft ein fehlender hydraulischer Abgleich Ihrer Heizung die Ursache.

Wasser sucht sich immer den Weg des geringsten Widerstands. Es fließt deshalb eher durch kurze, dicke als durch lange, dünne Rohre. Daher werden Zimmer in verschiedenen Etagen unterschiedlich warm. Heizkörper, die vom Heizkessel weiter entfernt sind, bekommen zu wenig Heizwasser ab und werden deshalb nicht richtig warm. Dagegen werden Räume, die nah am Heizkessel liegen, überversorgt. Das Ergebnis: Im Dachgeschoss ist es zu kalt und im Erdgeschoss zu warm. Eine größere Pumpenleistung und höhere Vorlauftemperaturen könnten dieses Ungleichgewicht zwar in gewissem Umfang verbessern, verbrauchen jedoch unnötig viel Strom und Energie. Außerdem führt diese Lösung oft zu unangenehmen Strömungs- oder Pfeifgeräuschen in der Heizungsanlage.

Ein hydraulischer Abgleich und der Einbau einer neuen Hocheffizienzpumpe sind Maßnahmen, mit denen Sie Ihre Heizung schnell optimieren können. Grafik: co2online
Ein hydraulischer Abgleich und der Einbau einer neuen Hocheffizienzpumpe sind Maßnahmen, mit denen Sie Ihre Heizung schnell optimieren können. Grafik: co2online

Die Heizungsoptimierung bringt viel

Wenn Sie Ihre alte Heizung noch nicht erneuern wollen, gibt es dennoch gute Möglichkeiten für Sie, um Energie zu sparen. Ein hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage ist ein wichtiger Schritt, um Ihre Heizung zu optimieren. Wir, die MEISTER DER ELEMENTE, empfehlen zum Beispiel auch moderne Thermostatventile für Ihre Heizkörper. Damit können Sie punktgenau regeln, in welchem Zeitraum Sie welche Heizleistung anfordern. Raumthermostatregler stellen darüber hinaus sicher, dass in jedem Zimmer die gewünschte Temperatur vorherrscht.

Auch eine Hocheffizienzpumpe hilft beim Energiesparen. Sie verbraucht deutlich weniger Strom, als eine alte Heizungspumpe. Weil Ihre Heizungsanlage ein komplexes System ist, das sich während des Betriebs verstellt, empfehlen wir Ihnen auch die regelmäßige Heizungswartung.

Alle diese Maßnahmen sprechen wir an, wenn Sie uns zum Thema Heizungsoptimierung anfragen.

Moderne Heizkörperthermostate erlauben zusätzliche Energieeinsparungen, weil sie ganz nach Bedarf den Heizkörper punktgenau regeln. Foto: Honeywell
Moderne Heizkörperthermostate erlauben zusätzliche Energieeinsparungen, weil sie ganz nach Bedarf den Heizkörper punktgenau regeln. Foto: Honeywell

Hydraulischer Abgleich, fachkundig ausgeführt

Wir, die MEISTER DER ELEMENTE, wissen, was ein hydraulischer Abgleich erfordert. Wenn Sie uns dafür einen Auftrag geben, gehen wir in der Regel wie folgt vor: Zuerst erstellen wir eine Heizlastberechnung. Das heißt, wir ermitteln für jedes Zimmer den Wärmebedarf. Dabei berücksichtigen wir unter anderem die Raumgröße, die Fenster und die Wandflächen. Auch die Zahl der Heizkörper, ihre Größe und ihre Entfernung zur Heizungspumpe spielen bei der Berechnung eine Rolle. Anschließend vergleichen wir die Werte mit der tatsächlichen Heizleistung. Entsprechend stellen wir die Thermostate ein, so dass jeder Heizkörper die erforderliche Wassermenge erhält. Auch die Vorlauftemperatur der Heizung und die Pumpenleistung passen wir entsprechend an.

Ein fachmännisch durchgeführter hydraulischer Abgleich benötigt eine spezielle Software. Nur so kann gewährleistet werden, dass alle Stellschrauben Ihrer Heizungsanlage optimal aufeinander eingestellt sind. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Am schnellsten geht das mit einem Klick auf die blauen Felder rechts auf dieser Seite.

Ein hydraulischer Abgleich der Heizung stellt sicher, dass in jedem Heizkörper genau die erforderliche Menge an Heizwasser fließt. Foto: Caleido
Ein hydraulischer Abgleich der Heizung stellt sicher, dass in jedem Heizkörper genau die erforderliche Menge an Heizwasser fließt. Foto: Caleido
Die regelmäßige Heizungswartung lohnt sich. Am besten schließen Hausbesitzer deshalb einen Wartungsvertrag ab.

Heizungswartung: Kosten und Nutzen

Die Kosten einer Heizungswartung

Je nachdem, welche Energieart Sie für Ihre Heizung nutzen, unterscheiden sich die Kosten für die Heizungswartung. Wenn Sie eine Gasheizung Ihr Eigen nennen, heizen Sie kostengünstig und effizient, sofern Brennwerttechnik im Einsatz ist. Für die Wartung einer Gastherme werden Sie, je nachdem wo Sie wohnen, mit 90 bis 150 Euro rechnen müssen. Die Kosten für die Instandhaltung einer Ölheizung liegen etwa zwischen 150 und 250 Euro. Die Wartungskosten einer Pelletheizung können bis zu 280 Euro betragen. Das sind jedoch alles nur Richtwerte, denn je nach Anlagengröße, nach Anfahrtsweg, Material- und Arbeitsaufwand können die Preise stark variieren. Deshalb sollten sie mit einem Heizungsfachbetrieb einen Wartungsvertrag abschließen. Dann sind die Kosten für die Heizungswartung für Sie gut kalkulierbar. Ein Teil der Kosten können Sie im Übrigen bei Ihrer Steuererklärung geltend machen.

Je nach Anlage sind die Kosten für die Heizungswartung unterschiedlich.
Je nach Anlage sind die Kosten für die Heizungswartung unterschiedlich.

Darum lohnt sich ein Wartungsvertrag für die Heizung

Moderne Heizungen laufen problemlos mehrere Jahre ohne fühlbare Funktionseinbußen. Dennoch verstellen sich die Bauteile in dem komplexen System geringfügig von Jahr zu Jahr. Dieser schleichende Prozess wird kaum wahrgenommen. Nur die Betriebskosten und damit die Heizungsabrechnung erhöhen sich bei jeder Abrechnungsperiode. Deshalb lohnt sich die regelmäßige Heizungswartung.

Am besten schließen Sie deshalb mit einem Fachbetrieb einen Wartungsvertrag für Ihre Heizung ab. Wenn Sie uns, die MEISTER DER ELEMENTE, damit beauftragen, genießen Sie weitreichende Servicevorteile. Die Wartungsintervalle sind in unserem Terminkalender vermerkt. Wir informieren Sie rechtzeitig, wann die Heizungswartung in Ihrem Gebäude fällig ist. Dann vereinbaren wir einen festen Termin und sind pünktlich zur Stelle. Wir garantieren Ihnen den optimalen Betrieb Ihrer Heizung. Sollte sie dennoch ausfallen, kommt unser Wartungsteam innerhalb der vereinbarten Zeit.

Wir beraten Sie in allen Fragen rund um die Heizungswartung. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Am schnellsten erreichen Sie uns mit einem Klick auf die blauen Kontaktfelder rechts auf dieser Seite.

In einem Wartungsvertrag können Sie auch die Fernkontrolle Ihrer Heizungsanlage mit dem Fachbetrieb vereinbaren.
In einem Wartungsvertrag können Sie auch die Fernkontrolle Ihrer Heizungsanlage mit dem Fachbetrieb vereinbaren.

Der beste Zeitpunkt für die Wartung Ihrer Heizung

Der beste Zeitpunkt für die Heizungswartung ist, wenn die warme Jahreszeit beginnt. Denn mit dem Ende der Heizsaison gibt es weniger Anforderungen an schnelle Hilfe rund um die Heizung. Dagegen steigt mit Beginn der Heizperiode schnell die Nachfrage nach Leistungen. Überstunden und Wochenendarbeit sind dann in den Fachbetrieben die Regel. Mit einem Wartungsvertrag können Sie feste Termine und Fixpreise für die Heizungswartung vereinbaren. Eventuell empfiehlt Ihnen der Fachmann auch die Optimierung Ihrer Heizung. Auch hierfür ist der Sommer die beste Zeit.

Gute Fachbetriebe haben die Daten der Heizungsanlagen ihrer Kunden in ihrer EDV hinterlegt. Die Mitarbeiter sind daher bei der Heizungswartung optimal vorbereitet.
Gute Fachbetriebe haben die Daten der Heizungsanlagen ihrer Kunden in ihrer EDV hinterlegt. Die Mitarbeiter sind daher bei der Heizungswartung optimal vorbereitet.

Was wird bei einer Heizungswartung gemacht?

Auch hier gilt: Je nach Heizungsart sind unterschiedliche Wartungsarbeiten notwendig. Grundsätzlich müssen alle Arbeiten ausgeführt werden, die den sicheren Betrieb der Heizung gewährleisten.

In der Regel wird der Installateur vor Beginn der eigentlichen Heizungswartung die Anlage inspizieren. Das heißt, er prüft die Anlage auf Dichtheit, Korrosion und Abnutzung. Der Brenner wird begutachtet und auf Verschmutzung untersucht. Dabei gilt die Faustregel: eine Rußschicht von einem Millimeter erhöht den Energieverbrauch um bis zu fünf Prozent. Die Zufuhr der Verbrennungsluft und die Abgasführung werden geprüft. Ebenso der Zustand des Trinkwassererwärmers und der verschiedenen Pumpen. Es fallen noch weitere Prüfpunkte an. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit können das sein: Funktionsprüfung von Notfallschalter und Thermostatventilen, Überprüfung der ordnungsgemäßen Dämmung von Rohren und Armaturen und die Begutachtung des Ausdehnungsgefäßes. Auch die Abgasmessung ist ein wichtiger Punkt bei der Heizungswartung. Die häufigsten Arbeiten sind: die Reinigung des Brennraums, der Austausch von Verschleißteilen, die Einstellung des Brenners und das Nachfüllen des Heizungswassers sowie die Entlüftung des gesamten Systems.

Nach Abschluss der Heizungswartung gibt Ihnen der Installateur ein Wartungsprotokoll, in dem alle ausgeführten Arbeiten aufgeführt sind.

Auch die Überprüfung der Heizkreisverteiler kann zur Heizungswartung gehören.
Auch die Überprüfung der Heizkreisverteiler kann zur Heizungswartung gehören.