Schlagwort-Archive: Brennwerttechnik

Den Kesseltausch sollten Sie Fachhandwerkern, wie zum Beispiel den Meistern der Elemente, anvertrauen.

Kesseltausch: dann ist er empfehlenswert

Hinweise, wann der Kesseltausch fällig ist

Nicht immer muss sofort ein Kesseltausch ausgeführt werden, wenn die Heizung nicht mehr die optimale Leistung bringt. Wenden Sie sich dann an ein Fachunternehmen für Heiztechnik, wie zum Beispiel die MEISTER DER ELEMENTE. Haben Sie zum Beispiel mit uns einen Wartungsvertrag abgeschlossen, können Sie sicher sein, dass Ihre Heizung jahrelang zuverlässig funktioniert. Doch was ist, wenn Sie zum Beispiel ein älteres Gebäude mit einer alten Heizung gekauft haben. Woran erkennen Sie, dass ein Kesseltausch notwendig ist?

Prüfen Sie, ob die Oberfläche der Heiztherme mehr als nur handwarm ist. Sollte das der Fall sein, entstehen große Energieverluste durch Abstrahlung. Nach einem Kesseltausch sparen Sie sofort Energie. Auch wenn Ihre Heizung älter als 25 Jahre ist, sollte sie baldmöglichst erneuert werden. Denn auch der Gesetzgeber schreibt vor, dass in bestimmten Fällen ein Kesseltausch auszuführen ist. In diesen Fällen darf eine Heizung nicht mehr betrieben werden. Wenn Sie unsicher sind, ob Ihre alte Heizung davon betroffen ist, nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Am schnellsten geht das über die Kontakt-Links wenn Sie auf dieser Seite ganz nach unten scrollen oder über die blauen Kontaktflächen rechts auf dieser Seite.

Wenn die Heizung in die Jahre gekommen ist, wird es Zeit für den Kesseltausch.
Wenn die Heizung in die Jahre gekommen ist, wird es Zeit für den Kesseltausch.

Was wird bei einem Kesseltausch gemacht?

Wenn ein Kesseltausch ansteht, überprüfen wir, die MEISTER DER ELEMENTE das gesamte System Ihrer Heizung. Dazu gehört zum Beispiel auch der Schornstein. Denn manchmal ist der nicht für eine moderne Brennwertheizung ausgelegt. Wir empfehlen Ihnen dann das geeignete System für die Schornsteinsanierung. Auch halten wir vor dem Kesseltausch fest, wie Ihr Haus gedämmt ist und wie die Wärme in den Räumen verteilt wird. All dies sind Faktoren, die wir berücksichtigen bei der Berechnung der Größe Ihrer neuen Heizung. Denn eine moderne Heizung kann viel kleiner konfiguriert werden als die alten, wenig effektiven Heizkessel.

Gute Heizungsfachleute erklären ihren Kunden genau, wie die Heizung optimal funktioniert.
Gute Heizungsfachleute erklären ihren Kunden genau, wie die Heizung optimal funktioniert.

Der Kesseltausch wird staatlich gefördert

Die Kosten für einen Kesseltausch variieren stark. Es kommt darauf an, wie grundlegend Sie Ihre Heizung erneuern wollen, ob Sie erneuerbare Energien mit einbinden wollen, ob Sie neue Heizkörper wünschen und auch wie zugänglich der Heizraum ist. Doch der Kesseltausch ist eine Investition, die sich schon in einigen Jahren bezahlt macht. Denn Sie verbrauchen weniger Energie und sparen deshalb von Anfang an Heizkosten. Dabei gibt es eine gute Nachricht: Der Staat und auch Bundesländer und Gemeinden stellen Förderprogramme für den Kesseltausch zur Verfügung. Diese Angebote sind von Region zu Region unterschiedlich. Wir, die MEISTER DER ELEMENTE beraten Sie deshalb gern über Ihre aktuelle Fördersituation und helfen auf Wunsch auch bei der Antragstellung. Informieren Sie sich vor einem Kesseltausch hier, welche Förderprogramme für Sie in Frage kommen.

Moderne Öl-Brennwertheizung im Keller eines Hauses. Foto: Buderus

Öl-Brennwertheizung: modern und effizient

Öl-Brennwertheizung als Teil einer Hybridheizung

Wenn Sie eine alte Ölheizung haben, sind Sie unter Umständen gesetzlich dazu verpflichtet, sie auszutauschen. Eine Öl-Brennwertheizung ist dann eine kostengünstige und dabei umweltfreundliche Lösung. Sie ist effizient und emissionsarm, weil sie die Energie im Öl nahezu vollständig nutzt. Wird sie als Teil einer Hybridheizung eingebaut, dient sie als Ergänzung für Solarthermie oder Wärmepumpe. Die Ölheizung springt dann nur noch an, wenn die erneuerbaren Energien witterungsbedingt nicht ausreichend zur Verfügung stehen. Mit einer Hybridheizung haben Sie die Sicherheit der bewährten Brennwerttechnik und nutzen kostenlos die Umweltenergien. Für den besten Nutzen ist es wichtig, dass alle Komponenten optimal aufeinander eingestellt sind. Das erledigen wir, die MEISTER DER ELEMENTE, für Sie. Als Fachunternehmen kennen wir uns aus bei Öl-Brennwertheizung und bei erneuerbaren Energien.

Eine Öl-Brennwertheizung kann mit verschiedenen anderen Heiztechniken kombiniert werden. Grafik: Buderus
Eine Öl-Brennwertheizung kann mit verschiedenen anderen Heiztechniken kombiniert werden. Grafik: Buderus

Öl-Brennwertheizung statt Niedertemperaturkessel

Ein Niedertemperaturkessel war in den 80er-Jahren noch innovativ, weil er im Gegensatz zu den damals noch üblichen Standardkesseln weniger Energie verbraucht hat. Heute ist die Öl-Brennwertheizung Stand der Technik, wenn es um das Heizen mit Öl geht. Während ein Niedertemperaturkessel beim Nutzungsgrad auf etwa 87 Prozent kommt, erreicht eine moderne Öl-Brennwertheizung 98 Prozent. Denn die Brennwerttechnik nutzt die Wärme des Abgases und zusätzlich die Kondensationswärme des im Abgas enthaltenen Wasserdampfes. Die im Brennstoff Öl vorhandene Energie wird also nahezu vollständig in Wärme umgewandelt.

In bestimmten Fällen müssen alte Heizungen von Gesetz wegen erneuert werden.
In bestimmten Fällen müssen alte Heizungen von Gesetz wegen erneuert werden.

Der Schornstein muss geschützt werden

Wenn Sie sich für eine neue Brennwertheizung entscheiden, sollten Sie auch den Schornstein beachten. Im Regelfall ist er für die alte Niedertemperaturheizung ausgelegt. Das heißt, er ist überdimensioniert und kann Schaden nehmen, wenn er nicht für die neue Brennwerttechnik nachgerüstet wird. Eigens dafür gibt es spezielle Systeme, mit denen die Nachrüstung einfach und schnell gelingt. Wir, die MEISTER DER ELEMENTE, prüfen vor Ort bei Ihnen, welches System geeignet ist und empfehlen Ihnen die richtige technische Lösung.

Ein Fachmann überprüft die Abgasführung.
Ein Fachmann überprüft die Abgasführung.

Eine neue Öl-Brennwertheizung nur vom Fachmann

Wenn Sie sich für eine neue Heizung entscheiden, sollten Sie die nur von einem Fachbetrieb einbauen lassen. Denn bei einer Heizungserneuerung müssen alle Komponenten der Anlage geprüft und aufeinander abgestimmt sein. Wir, die MEISTER DER ELEMENTE, dämmen im Bedarfsfall die Heizungsrohre. Dann prüfen wir die Wärmeverteilung und verbessern sie mit einem hydraulischen Abgleich. Auch beraten wir Sie, ob es sich für Sie lohnt, die Öl-Brennwertheizung zum Beispiel mit Solarkollektoren zu ergänzen. Dabei loten wir alle Möglichkeiten aus und helfen Ihnen für Ihre Heizungserneuerung auch die passenden Förderprogramme zu finden. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Am schnellsten geht das über die blauen Felder rechts auf dieser Seite.

Moderne Gasbrennwertgeräte passen auch ins gehobene Wohnumfeld, zum Beispiel in ein neues Bad. Foto: Junkers

Drei Fragen zur Brennwerttechnik schnell geklärt

Moderne Gasbrennwertgeräte (rechts im Bild) passen auch ins gehobene Wohnumfeld, zum Beispiel in ein neues Bad. Foto: Junkers

So funktioniert Brennwerttechnik

Mit Brennwerttechnik reduzieren Sie Ihren Heizenergieverbrauch und schonen dadurch die Umwelt. Brennwertheizungen nutzen die Energie im Brennstoff maximal, weil sie auch noch die Wärme im Abgas dem Heizkreislauf zuführen.

So funktioniert Brennwerttechnik: Bei der Verbrennung verbindet sich der im Brennstoff enthaltene Wasserstoff mit dem Sauerstoff aus der Luft zu Wasserdampf. Dieser Wasserdampf enthält Wärmeenergie, die bei herkömmlichen Heizungsanlagen durch das heiße Abgas über den Kamin verloren geht. Brennwertheizungen nutzten diese Energie, indem sie den Wasserdampf soweit abkühlen, bis er zu Wasser kondensiert. Bei dieser Umwandlung wird Wärme frei. Diese zusätzliche Wärmemenge wird dem Heizsystem zugeführt. Zur Kühlung des Wasserdampfes wird die Rücklauftemperatur des Heizungssystems genutzt.

Einfaches Schema der Brennwerttechnik. Grafik: Junkers
Einfaches Schema der Brennwerttechnik. Grafik: Junkers

Warum erreichen Brennwertkessel Wirkungsgrade von über 100 Prozent?

Als Grundlage für die Berechnung des Wirkungsgrades eines Heizkessels wird häufig noch der Heizwert angenommen. Dabei wird nur das, was bei der alten Heiztechnik wirklich genutzt werden konnte, mit 100 Prozent angesetzt. Die Wärme in den Abgasen wird dabei nicht berücksichtigt.

Der Brennwert hingegen bezeichnet die gesamte bei der Verbrennung eines Brennstoffes entstehende Wärme und die im Abgas gebundene Wärme. Wenn ein Heizkessel dank Brennwerttechnik diese (im Wasserdampf der Abgase versteckte) Wärme zusätzlich nutzen kann, wird sein Wirkungsgrad mit über 100 Prozent angegeben.

Ob Werte um 105 Prozent in der Praxis allerdings auch erreicht werden, hängt vom Gerätetyp, den Einsatzbedingungen, der fachgerechten Installation und der regelmäßigen Wartung der Brennwertheizung ab. Wir, die MEISTER DER ELEMENTE, sind Ihre fachlich kompetenten Ansprechpartner in allen Fragen rund um die Brennwerttechnik. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, am schnellsten über die blauen Kontaktbuttons rechts auf dieser Seite.

Durch den Austausch einer alten Heizung sparen Hausbesitzer Energie und Geld. Grafik: Buderus
Durch den Austausch einer alten Heizung sparen Hausbesitzer Energie und Geld. Grafik: Buderus

Das müssen Sie vor der Installation einer Brennwertheizung beachten

Mit der Brennwerttechnik werden die Abgase bereits im Kessel abgekühlt. Sie können mangels thermischen Auftriebs nur schwer über den alten Schornstein entweichen. Auch ist die Abgasmenge bei Brennwerttechnik niedriger und der alte Schornstein hierfür meist überdimensioniert. So kondensiert im Schornstein ein zusätzlicher Teil des Abgases. Das säurehaltige Kondensat greift den Schornstein an. Deshalb muss bei der Installation einer Brennwertheizung der Schornstein begutachtet und eventuell für die Brennwerttechnik umgerüstet werden. Es gibt spezielle Kunststoff- oder Edelstahlrohre, die einfach in den vorhandenen Schornstein eingezogen werden.

Darüber hinaus benötigt die Brennwerttechnik einen Abwasseranschluss, um das anfallende Kondenswasser in die Kanalisation abzuführen. Den fachgerechten Anschluss übernehmen wir, Ihre MEISTER DER ELEMENTE, bei der Installation Ihre neuen Brennwertkessels.

Nicht nur Öl- und Gas-Heizugnen können mit Brennwerttechnik betrieben werden auch Pelletsheizungen werden damit besonders effizient. Grafik: Paradigma
Nicht nur Öl- und Gas-Heizugnen können mit Brennwerttechnik betrieben werden auch Pelletsheizungen werden damit besonders effizient. Grafik: Paradigma